Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Die Mühlen der Justiz (von Eva Weissensteiner)

Ausgabe 20. Oktober 2006

Klagenfurt (OTS) - Helmut Elsner kann sofort an Österreich ausgeliefert werden, befand gestern das Gericht von Aix-en-Provence. Da die Mühlen der Justiz zwar sorgfältig, aber langsam mahlen, bedeutet "sofort" in diesem Fall so viel wie "in spätestens 40 Tagen". So lange nämlich hat das Berufungsgericht in Paris Zeit zu entscheiden, ob der Einspruch von Elsners Anwalt gegen das Auslieferungsurteil rechtens ist.
Sollten die Pariser Richter den Spruch der Erstinstanz bestätigen und Helmut Elsner tatsächlich nach Österreich ausgeliefert werden, findet damit ein Kapitel in der unendlichen Geschichte um den Bawag-Skandal ein vorläufiges Ende, das beinah mehr Empörung in der Öffentlichkeit auslöste als alle versenkten Karibikmilliarden zusammen: das Kapitel von "denen da oben, die es sich richten können". Dann nämlich wartet auf Helmut Elsner - den Mann mit dem günstigen Penthouse, der eleganten Villa, den gewichtigen Anwälten, den schnittigen Sportwagen, der schicken Golfausrüstung, den spendablen Freunden -eine Zelle im Wiener Landesgerichtlichen Gefangenenhaus. Wie auf jeden anderen Untersuchungshäftling.
Justitia, die römische Göttin der Gerechtigkeit, trägt eine Augenbinde. Dies soll verdeutlichen, dass Recht ohne Ansehen der Person gesprochen wird. Auch gegen "die da oben".

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001