Verbesserte Ertragslage der österreichischen KMU

Wien (OTS) - Im Durchschnitt konnten die KMU (kleinen und
mittleren Unternehmen) der marktorientierten Wirtschaft Österreichs im Jahr 2004/05 einen Gewinn (genauer: Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) in der Höhe von rd. 2,3 % der Betriebsleistung erzielen. Dies zeigen Auswertungen der Bilanzdatenbank der KMU FORSCHUNG AUSTRIA, für die rd. 67.000 (betriebswirtschaftlich korrigierte) Jahresabschlüsse analysiert wurden.

Während es den erfolgreichen Unternehmen (oberes Quartil) (1) gelingt, ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in der Höhe von rd. 11,2 % zu erzielen, arbeiten die Unternehmen im unteren Quartil im Durchschnitt mit einem Verlust von rd. 11,1 % des Umsatzes und sind somit in ihrer Existenz unmittelbar gefährdet.

Nach Umsatzgrößenklassen gegliedert zeigt sich, dass der Durchschnitt der Unternehmen bis Euro 0,5 Mio mit einem Verlust abschließt. In diesen Größenklassen kann im Durchschnitt der Unternehmerlohn nicht (zur Gänze) verdient werden.

Die Ertragskraft steigt mit zunehmender Betriebsgröße und erreicht im Durchschnitt bei den Unternehmen mit mehr als Euro 2 Mio Jahresumsatz 2,5 %.

Der Vergleich mit dem Vorjahr (2003/04) (2) indiziert eine Verbesserung der Umsatzrentabilität um 0,3 %-Punkte, wobei in allen Größenklassen eine Steigerung der Ertragskraft feststellbar ist. Auch der Anteil der Unternehmen, die ein positives Betriebsergebnis erwirtschaften, ist um einen Prozentpunkt auf rd. 55,5 % gestiegen.

Dr. Walter Bornett, Direktor der KMU FORSCHUNG AUSTRIA: " Die Entwicklung geht in die richtige Richtung, eine weitere Verbesserung der Ertragskraft wäre aber dringend notwendig. Der Umstand, dass nach wie vor mehr als 40 % der österreichischen KMU die Gewinnschwelle nicht erreichen, zeigt, dass bei vielen Unternehmen unmittelbarer Handlungsbedarf gegeben ist.

Die KMU FORSCHUNG AUSTRIA verfügt für praktisch alle Branchen über Daten zur Vermögens- und Kapitalstruktur, Kosten- und Ergebnisstruktur sowie über betriebswirtschaftliche Kennzahlen zur Liquidität/ Finanzierung, Produktivität und Rentabilität. Die aktuellen Daten für das Jahr 2004/05 sind bereits verfügbar. Nähere Informationen unter: www.kmuforschung.ac.at

(1) Oberes Quartil: Durchschnitt der erfolgreichsten 25 % der Betriebe / Unteres Quartil: Durchschnitt der am wenigsten erfolgreichen 25 % der Betriebe (gemessen an der Umsatzrentabilität)

(2) Für das Jahr 2003/04 wurde eine Auswertung der marktorientierten Wirtschaft auf Basis von rd. 86.600 betriebswirtschaftlich korrigierten Jahresabschlüssen herangezogen.

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie beim Aufruf der Meldung im Volltext auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Gußhausstraße 8
A-1040 Wien
Tel.: ++43-1 505 97 61
Fax: ++43-1 503 46 60
www.kmuforschung.ac.at
office@kmuforschung.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010