Tancsits zu Buchinger: SPÖ-Modell zur Grundsicherung fördert Sozial-Missbrauch

ÖVP ist offen für konkrete und wirksame Maßnahmen für Armutsbekämpfung

Wien, 19. Oktober 2006 (ÖVP-PK) Die Österreichische Volkspartei sei offen für konkrete und wirksame Maßnahmen für Armutsbekämpfung, sagte ÖVP-Sozialsprecher Mag. Walter Tancsits zu Aussagen des Salzburger SPÖ-Soziallandesrates Dr. Erwin Buchinger im heutigen Ö1-Mittagsjournal. Tancsits wies dabei darauf hin, dass während in anderen europäischen Ländern die Armutsgefährdung steige, diese in Österreich in den vergangenen Jahren zurückgegangen sei. "Die heute erneut vorgelegten SPÖ-Vorschläge zu einem `arbeitslosen Grundeinkommen` sind jedoch leistungsfeindlich und fördern die Schwarzarbeit, den Sozial-Tourismus sowie den Sozial-Missbrauch",
so Tancsits. ****

Darüber hinaus sei Buchingers Versuch, das Modell "Grundsicherung" zu konkretisieren, völlig fehlgeschlagen. "Buchinger konnte u.a. die Frage des - durch die Grundsicherung entstehenden - erhöhten Verwaltungsaufwandes nicht beantworten", so Tancsits weiter. "Es bleibt daher zu hoffen, dass die SPÖ das Lizitieren über die Medien beendet und ihre Vorschläge am Verhandlungstisch konkretisiert", so Tancsits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002