Neue Kinderreisepässe mit Chip in Österreich erhältlich

Kinder, die damit in die USA reisen, brauchen kein Visum

Wien (OTS) - Ab 25. Oktober 2006 können in Österreich wahlweise Kinderreisepässe mit oder ohne Chip beantragt werden. "Österreich hat damit auf die neuen Einreisebestimmungen der USA reagiert, die ab 26. Oktober 2006 auch für Kinder eine Visumspflicht vorsehen", sagt Innenministerin Liese Prokop. Der neue Kinderreisepass mit Chip kostet 69 Euro, ein neuer Kinderreisepass ohne Chip 26 Euro. "Wer mit seinen Kindern künftig in die USA reisen möchte, kann sich nun für die Kinder Pässe mit Chip ausstellen lassen. Sie ermöglichen Kindern die visumsfreie und damit kostenlose Einreise", so Prokop. Wie beim Reisepass für Erwachsene, vergehen zwischen Antragstellung und Ausstellung fünf Werktage.

Die Beantragung des neuen Kinderreisepasses mit Chip ist keine Verpflichtung. Es können auch Kinderreisepässe ohne Chip weiter verwendet und beantragt werden - für Reisen in die USA ist dann jedoch ein kostenpflichtiges Visum (Kostenpunkt 80 Euro) erforderlich.

Kinderreisepässe (ohne Chip), die zwischen 16. Juni 2006 und 25. Oktober 2006 ausgestellt wurden, sind bis zum Ablauf der Gültigkeitsdauer für die USA visumsfrei.

Je nach Alter des Kindes sind die neuen Kinderreisepässe, ob mit oder ohne Chip, unterschiedlich lang gültig: Für Kinder bis zum vollendenden zweiten Lebensjahr beträgt die Gültigkeitsdauer zwei Jahre, für Kinder von zwei bis zwölf Jahren fünf Jahre. Ab dem zwölften Geburtstag ist bei einer Passantragstellung kein Kinderreisepass, sondern ein Reisepass mit Chip mit einer zehnjährigen Gültigkeit vorgesehen.

Nach wie vor besteht eine freie Wahlmöglichkeit zwischen einer Kindermiteintragung und einem eigenen Reisepass für Kinder. Kinder können nur bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres in den Reisepass der oder des Erziehungsberechtigten eingetragen werden. Die Kosten für die Eintragung betragen 26 Euro, auch bei mehreren Kindern, wenn die Eintragung gleichzeitig erfolgt.

Bei der Erstausstellung des Passes ist die Eintragung jedoch gebührenfrei. Die Miteintragung ist bis zum 18. Lebensjahr gültig. Auch kann das Kind nur mit jener Person reisen, in deren Pass es eingetragen ist.

Auf internationaler Ebene sinkt die Akzeptanz der Kindermiteintragung. Das bedeutet, dass die Einreise mit Kindern, die im Reisepass der Eltern eingetragen sind, nicht mehr in jedes Land möglich ist (z. B. in die USA, nach Ägypten, Estland und Bulgarien).

Nähere Informationen zum neuen Kinderreisepass finden Sie auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Inneres unter www.bmi.gv.at/reisepass oder unter www.help.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Markus Amann
Pressesprecher der Innenministerin
Tel.: +43-(0)1-53 126-2010
markus.amann@bmi.gv.at

Abteilung I/5 - Öffentlichkeitsarbeit
BM.I - Infopoint
Tel: +43-(0)1-53 126-2488
infopoint@bmi.gv.at
http://www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001