Grüne Wien für innovative Konfliktlösung in der Rahlgasse

Jerusalem: "Unprofessionelles Vorgehen von Brandsteidl"

Wien (OTS) - "Äußerst unprofessionell" findet die Schulsprecherin der Grünen Wien, Gemeinderätin Susanne Jerusalem, die Vorgangsweise von Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl. Es sei sicher ärgerlich, wenn der Schulversuch "modulare Oberstufe" gerade in der fortschrittlichen AHS Rahlgasse keine Mehrheit bei den LehrerInnen gefunden habe, das rechtfertige aber keinen öffentlichen Rundumschlag der Präsidentin.

Der Vorwurf, eine Abstimmung nicht rechtskonform organisiert zu haben, sei aber schwerwiegend. Brandsteidl werde Beweise auf den Tisch legen müssen. "Solche Aussagen kann man nicht einfach in den Raum stellen", so Jerusalem, das sei eine öffentlich Diffamierung einer profilierten Direktorin. "Wem nutzt eigentlich das Hochspielen dieses Konfliktes?", fragt Jerusalem und stellt fest, dass die Vorgangsweise keinen Sinn ergebe. Persönliche Animositäten dürften so nicht ausgetragen werden. "Der Beweis eines modernen Führungs- und Kommunikationsstils ist der Präsidentin des Wiener Stadtschulrates mit diesem merkwürdigen Schaustück jedenfalls nicht gelungen", so Jerusalem abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002