Förderungen: One-stop-shop für Kreativwirtschaft verwirklicht

WKÖ und aws verstärken Kooperation - "arge creativ wirtschaft austria" soll das immense Potenzial dieses Wirtschaftszweiges für den Standort nutzbar machen

Wien (PWK686) - Eine wichtige Stärkung für Österreichs Kreativwirtschaft sieht Harald Kaszanits, Leiter der Wirtschaftspolitik der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), in der Übersiedlung des Impulsprogramms creativwirtschaft in die Räumlichkeiten der Förderbank austria wirtschaftsservice (aws). "Für Unternehmen ist es wichtig, rasch und unbürokratisch an die optimalen Finanzierungslösungen zu kommen. Für die Kreativwirtschaft bündelt das Impulsprogramm am neuen Standort die Programme der Kreativwirtschaftsförderung und der austria wirtschaftsservice. Mit diesem One-Stop-Shop wird die Förderung für die Kreativwirtschaft flexibler, schneller und stärker."

Dies stellt für Kaszanits einen wichtigen Schritt zur nachhaltigen und zukunftsorientierten Förderpolitik für diesen Sektor dar, der über ein immenses wirtschaftliches Potenzial für Österreich verfügt. Er appelliert daher für eine Fortsetzung des erfolgreichen Kurses der Kreativwirtschafts-Förderung: "Als Wirtschaftskammer gehen wir davon aus, dass die Unterstützung der Weiterentwicklung des Potenzials der Kreativwirtschaft jeder zukünftigen Regierung ein wichtiges Anliegen sein wird." Neben Innovation, Forschung und Technologie könne eine nationale Innovationspolitik mit dem Schwerpunkt Kreativwirtschaft zu einer Sicherung und Steigerung der dynamischen Wettbewerbsfähigkeit in einem durch die Globalisierung geprägten Umfeld wesentlich beitragen.

Deshalb plant die Arbeitsgemeinschaft "creativ wirtschaft austria" der WKÖ als Interessenvertretung der kreativen Wirtschaftszweige gemeinsam mit der aws auch weitere Ausweitungen ihrer Tätigkeiten. Mit sehr erfolgreichen "Workshops for Entrepreneurs", die gemeinsam mit aws und der Wiener Wirtschaftsförderungs- und Servicestelle departure angeboten wurden, konnte das Potenzial der heimischen Kreativwirtschaft beispielsweise bereits nachhaltig gefördert werden. Kaszanits: "Auf diesem Weg gilt es weiter voranzuschreiten und insbesondere die Beratung für kreative Unternehmen österreichweit auszubauen und die Fördermöglichkeiten für diesen Wirtschaftszweig auf eine noch breitere Basis zu stellen." (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
arge creative wirtschaft austria
Mag. Inga Focke
Tel.: (++43) 0590 900-4471
Fax: (++43) 0590 900-258
creativwirtschaft@wko.at
www.creativwirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002