Anzeigen gegen Peter Westenthaler wegen Verhetzung von Staatsanwaltschaft zurückgelegt

Wien (OTS) - Die am 14. September 2006 von diversen linken
Vereinen eingebrachten Anzeigen gegen BZÖ-Obmann Peter Westenthaler wegen Verhetzung wurden von der Staatsanwaltschaft zurückgelegt.

Die Anzeigen richteten sich gegen die von Westenthaler auf Basis der offiziellen Statistik der Tatverdächtigen für 2005 getätigte Aussage, dass jeder zweite Asylwerber in Österreich kriminell werde. Rund 22.400 Menschen haben laut dieser Statistik bei uns um Asyl angesucht, 12.498 davon wurden in der Kriminalstatistik erfasst. Damit haben pro Monat durchschnittlich 1000 verdächtige Asylwerber zugeschlagen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/8527909

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001