Wiener Vorlesungen erinnern an "Ungarn 1956"

Wien (OTS) - Passend zum bald nachfolgenden Nationalfeiertag laden die Wiener Vorlesungen bereits am Montag (23.10.) davor zu einem wesentlichen Ereignis der österreichischen und mitteleuropäischen Zeitgeschichte ein: Der bekannte ORF-Journalist und Mitteleuropa-Experte Paul Lendvai wird zum Thema "Ungarn 1956. Revolution und Tragödie, Erinnerung und Ausblick" vortragen. Ort der Bilanz ist der Festsaal des Wiener Rathauses, Beginn ist um 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Neben seinem Vortrag werden Susanne Balázs, Károly Cserján, Iván Eröd und Georg Popper an diesem Abend auch als Zeitzeugen über ihre teils sehr dramatischen Erlebnisse berichten. Moderiert wird der Abend von der Soziologin Mararetha Kopeinig. Darüber hinaus wird im Rahmen der Abendveranstaltung auch Lendvais Buch "Der Ungarn-Aufstand 1956. Eine Revolution und ihre Folgen" der Öffentlichkeit vorgestellt.

Für Interessierte noch ein Tipp: Im WienMuseum läuft noch bis 26. November die sehenswerte Ausstellung "Flucht nach Wien", die an die rund 180.000 ungarischen Bürger erinnert, die im Spätherbst vor 50 Jahren nach Wien flohen.

rk-Fotoservice: www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Kulturabteilung der Stadt Wien
Wissenschafts- und Forschungsförderung
Planung und Koordination: Univ.-Prof. Dr. Hubert Ch. Ehalt
Organisation: Susanne Strobl
1., Friedrich Schmidt-Platz 5
Tel.: 4000/88741, 88744
str@m07.magwien.gv.at
http://www.wien.at/kultur/abteilung/vorlesungen/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006