Dagmar Koller motiviert zur Impfung

Wien (OTS) - An Influenza und ihren Folgeerkrankungen sterben in Österreich jährlich bis zu 3.000 Menschen. Trotzdem ist die Durchimpfungsrate, vor allem beim medizinischen Personal dramatisch niedrig. Mit einer Impfbeteiligung von 13-18% liegt Österreich deutlich unter dem europäischen Schnitt, so Prof. Dr. M. Kunze (Institut für Sozialmedizin)

Dagmar Koller - "Ich lasse mich impfen"

Daher ließ sich Dagmar Koller, als prominentes Vorbild, im Rahmen einer Presseveranstaltung am 18. Okt. 2006 impfen. "Ich lasse mich impfen, weil die "echte Grippe" eine schwere Erkrankung ist, die uns alle betreffen kann. Der Power-Impfstoff für die "Goldenen Jahre" gibt mir die Sicherheit, die gesamte Grippesaison ohne Influenza zu überstehen. Darum möchte ich besonders alle Senioren zum Impfen aufrufen: Schützen Sie sich auch!"

Die Grippeschutzimpfung ist sehr gut verträglich. Bei Kindern ist sie deswegen so wichtig, weil diese eine besonders hohe Infektionsrate haben und Schlüsselpersonen für die Ausbreitung der Erkrankung darstellen. Die größten Risikofaktoren für Komplikationen und Sterblichkeit bei Grippe sind: hohes Lebensalter, Erkrankungen der Lunge, Herzinsuffizienz, Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus und Immunschwächezustände.

Spezielle Impfstoffe für die "Goldenen Jahre"

Prim. Univ.-Prof. Dr. C. Wenisch (Vorstand der 4. Med. SMZ-Süd Wien): "Durch den Einsatz des modernen Wirkverstärkers MF59 ist es gelungen, die Produktion schützender Antikörper, deutlich und nachhaltig zu verbessern."

Gütesiegel "Ich schütze mich - Ich schütze Dich!"

Aufgrund der beschämend niedrigen Durchimpfungsrate bei Mitarbeitern in Gesundheitsberufen wird es, so Dr. H. Hrabcik (Generaldirektor für öffentliche Gesundheit, BMGF), heuer erstmals ein Gütesiegel-Impfschutz geben. Verliehen wird das Gütesiegel "Ich schütze mich - ich schütze Dich" an grippegeimpftes Gesundheitspersonal und medizinische Einrichtungen, die ihre Durchimpfungsrate relevant steigern. Getragen wird die Initiative vom BMGF, dem Impfausschuss des Obersten Sanitätsrates, der Österreichischen Ärzte- und Apothekerkammer und Novartis Vaccines.

Weitere Bilder abrufbar unter:
www.pressefotos.at/album/1/1/200610/20061018_i/

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Public Health PR Projektgesellschaft
Mag. Andrea Gaugusch
Tel.: +43 / 2622 / 26 3 26 - 333
office@publichealth.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHP0002