Noch hat sich kein Lotto-Millionär gemeldet

Service-Stelle von "6 aus 45" wartet laut ÖSTERREICH auf die Gewinner

Wien (OTS) - Verblüffend, aber wahr: Bis Montag abends hat sich noch kein einziger der frisch gebackenen Lotto-Glückspilze bei der Service-Stelle von "6 aus 45" gemeldet. "Das ist schon ungewöhnlich", sagt Lotto-Sprecher Günter Engelhart, "kommt aber immer wieder vor. Am längsten hat sich einmal ein Steirer Zeit gelassen. Erst nach einem Monat ist er völlig aufgelöst angetanzt, um sich als Lotto-König zu outen." Liegen geblieben ist noch kein einziger Sechser.
Die Österreicher vergessen eher, sich einen Dreier oder einen Vierer abzuholen und schenken damit den Lotterien im Jahr 7,5 Millionen Euro.
Soviel ist von den Sonntagsgewinnern bekannt: Die Lotto-Scheine mit den sechs Richtigen (8, 14, 22, 25, 30, 41, Zusatzzahl 28) wurden in Wien (2x), in Niederösterreich und in der Steiermark abgegeben. Jeder der vier, der somit den Dreifach-Jackpot gesprengt hat, erhält in Zahlen 1.119.439 Euro, wobei einer der beiden Wiener sogar mehr als 1.2 Millionen Euro abräumte, da er auf dem Systemschein "008" auch noch zwölf Fünfer und 15 Vierer hatte.
Auf Computer Verlass. Die anderen drei Spieler (oder Spielerinnen), die am Wochenende von Glücksgöttin Fortuna gesegnet waren, hatten sich auf den Lotto-Computer verlassen und ließen sich die Scheine per Quicktipp ausfüllen.
Ebenfalls noch nicht gemeldet haben sich jene zwei, die den Joker-Jackpot (762935) geholt haben. Fix ist nur: Jeweils 672.788 Euro gehen in die Steiermark und ins Burgenland.

Rückfragen & Kontakt:

Fellner Media

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003