Wiener ÖVP fordert Baubeginn von Bahnhof Wien-Mitte

Wien (OTS) - Nach insgesamt 15 Jahren Verhandlung über die Umgestaltung des Bahnhofes Wien-Mitte, insgesamt drei Flächenwidmungsplänen und zwei Jahren nach einem entsprechenden Gemeinderatsbeschluss, sei es, so Wiens ÖVP-Klubobmann GR Dr. Matthias Tschirf am Montag, "hoch an der Zeit, dass endlich etwas passiert." In diesem Sinne kritisierte Tschirf auch die "Tatenlosigkeit von Planungsstadtrat Schicker und Bürgermeister Häupl". Das Siegerprojekt solle umgesetzt werden, die Markthalle müsse erhalten bzw. durch entsprechende Planungen sinnvoll in das Bahnhofsgebäude integriert werden, ein Polizeiwachzimmer müsse vor Ort sein. Weiters solle auch ein neuer Kindergarten geplant werden, da aufgrund des Neubeaus des Areals viele neue Berufstätige in diesem Gebiet tätig sein werden. Der in der Nähe gelegene Kindergarten im Stadtpark sei ausgelastet und hinsichtlich seiner Substanz eher zu sanieren. In Richtung Bahnhof fordert die ÖVP eine Garantie für einen Baubeginn im Frühjahr 2007.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at, im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014