Mit dem Winter kommt die Grippe

Baierbrunn (OTS) - Der Winter steht bevor und damit steigt auch
das Risiko von Grippewellen. Die Grippeviren sind sehr gefährlich -sie kosten jedes Jahr weltweit bis zu einer halben Million Menschen das Leben. Um sich gegen eine Grippe schützen zu können, muss man sie erkennen. Dr. Hans Haltmeier, Chefredakteur der APOTHEKEN UMSCHAU, kennt die Symptome:

O-Ton 18 sec.
"Eine echte Grippe beginnt innerhalb weniger Stunden. Sie fühlen sich dann gleich extrem krank, haben hohes Fieber, heftige Kopf- und Gliederschmerzen. Wenn Sie so eine Grippe bei sich kommen spüren, müssen Sie sofort zum Arzt, denn die Grippe-Arzneien sind alle verschreibungspflichtig."

Damit verläuft die Grippe viel schneller und heftiger als eine Erkältung, die sich meist über Tage ankündigt und neben dem typischen Schnupfen und Husten kein oder nur leichtes Fieber mit sich bringt. Besonders gefährdete Menschen sollten vorbeugen:

O-Ton 24 sec.
"Es gibt die saisonale Grippe-Schutzimpfung, die jetzt im Oktober am besten durchgeführt wird. Empfohlen ist sie für Personen über 60 Jahre, für alle Bewohner von Alten- oder Pflegeheimen und auch für Menschen mit einem erhöhten Risiko, zum Beispiel weil sie Diabetes haben oder bestimmte Lungenkrankheiten, und auch Medizinpersonal sollte sich impfen lassen."

Schutzimpfungen helfen in der Regel bei den saisonalen Grippewellen. Doch wenn aus dem schon gefährlichen Influenza-Virus ein tödliches Killer-Virus wird, wie es allein im letzten Jahrhundert dreimal vorkam, müssen andere Maßnahmen getroffen werden:

O-Ton 13 sec.
"Gegen solch einen Erreger wären die herkömmlichen Impfstoffe kaum wirksam. Behörden und Pharmaunternehmen entwickeln deshalb im Moment neue Produktionsverfahren für einen Pandemie-Impfstoff, der allerdings im Moment noch nicht verfügbar ist."

Dass eine Gefährdung durchaus real ist, zeigt das Beispiel der Vogelgrippe, so die APOTHEKEN UMSCHAU. Zwar betrifft diese überwiegend Tiere, doch die Viren können sich genetisch verändern und auch den Menschen bedrohen. Und dann sind wirksame und schnell herstellbare Impfstoffe der beste Schutz.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur redaktionellen Verwendung. Eine Weitergabe an Dritte oder eine Verwendung zu werblichen Zwecken ist nicht zulässig. Wir freuen uns über einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: Wort und Bild - Apotheken Umschau

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 0049 (0) 089 / 7 44 33-123
Fax: 0049 (0) 089 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001