Der Detektiv zwischen Realität und Fernsehmärchen

Pressekonferenz am Freitag, 20. Oktober 2006 um 10:00 Uhr in 8720 Spielberg, Kartstraße 1 - Indoor-Kart Spielberg

Wien (OTS) - Bedingt durch reißerische Fernsehserien, wird den Zusehern ein völlig falsches Bild der Arbeitsweise von Detektiven vermittelt. Immer öfter glauben Klienten, dass ein Detektiv gegen Barzahlung für Gesetzesübertretungen zur Verfügung steht.

Der Österreichische Detektiv-Verband (ÖDV) wehrt sich gegen diesen Wertewandel! Der österreichische Berufsdetektiv steht nicht als bezahlter Straftäter zur Verfügung! Er ist kein "auf Befehl prügelnder Leibwächter" noch Einbrecher, Erpresser oder ähnliches.

Der Berufsdetektiv ist aufgrund seiner strengen Ausbildungs- und Zulassungserfordernisse nicht nur ausführendes Organ bei Sicherheits-und Rechtsproblemen, sondern verfügt dank seiner geprüften Rechtskenntnisse auch über eine funktionelle Beratungskompetenz. Von Berufsdetektiven werden hochqualitative Dienstleistungen erbracht, die auf einem besonderen Vertrauensverhältnis zu ihren Klienten beruhen.

Sie genießen vor Gericht den Status eines neutralen und besonders glaubwürdigen Zeugen.

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie beim Aufruf der Meldung im Volltext auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Detektivverband (ÖDV)
Werner Machacek
Tel.: 0676-8932 5555
prasident@oedv.at
http://www.oedv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001