Michalitsch: SP-Heinzl gefährdet S 34/B334-Traisentalschnellstraße

SPÖ soll endlich den einzig noch ausstehenden Beschluss für Projekt umsetzen

St. Pölten (NÖI) - "Heinzl und die SPÖ gefährden die Traisentalschnellstraße. Damit stellt sich die SPÖ nach wie vor gegen diese wichtige Entlastung für die Bevölkerung", kritisiert VP-Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch. "Heinzl soll dafür sorgen, dass seine Genossen in der SPÖ-Stadtführung von Wilhelmsburg endlich das Okay zur B 334 geben, damit die Planung für die S 34 abgeschlossen werden und deren Bau beginnen kann", betont Michalitsch.

"Seit Anfang Juni wartet das Land auf den einzig noch ausstehenden und damit entscheidenden Gemeinderatsbeschluss der Wilhelmsburger SPÖ. Die Wahlen sind vorbei. Jetzt ist Arbeit gefragt. Es ist nun entscheidend, dass endlich dieser Beschluss fällt. Wir erwarten uns eine klare und konstruktive Zusammenarbeit in der Region für dieses wichtige Projekt", betont der Mandatar.

"Als Entwicklungsachse hat die S 34 eine entscheidende Bedeutung für den gesamten Zentralraum. Wir erwarten uns davon eine Entlastung von 12.000 Fahrzeugen pro Tag allein auf der B 20. Wenn die SPÖ dieses Projekt weiter gefährdet, steigert sich der Verkehr dort auf 25.000 Fahrzeuge pro Tag. Wichtig ist die neue Schnellstraße auch für die Verkehrssicherheit, die damit um das 7-fache erhöht wird. Darüber hinaus bedeutet die Straße tausende zusätzliche Arbeitsplätze", hebt Michalitsch hervor.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004