Stoisits: Untragbare Polizei-Stellungnahme zur Causa Geoffrey A.

Menschenverachtende Praxis der Polizei muss abgestellt werden

Wien (OTS) - "Die Stellungnahme der Polizei zur Causa Geoffrey A. ist untragbar. Die Menschenwürde gilt für alle Menschen gleichermaßen. Unabhängig davon, ob sie in der Vergangenheit gegen Gesetze verstoßen haben oder nicht. Immer wieder unterliegt Innenministerin Prokop diesem fatalen Irrtum", kritisiert Terezija Stoisits, Menschenrechtssprecherin der Grünen.

Folgende Frage muss sofort geklärt werden: Wie kann einerseits am Entlassungstag vom Amtsarzt Haftfähigkeit attestiert werden und andererseits binnen weniger Stunden nach Entlassung aus der Haft die Einlieferung auf eine Intensivstation notwendig werden? - "Die Praxis, bis zur Haftunfähigkeit abgemagerte Schubhäftlinge ohne jede Begleitmaßnahme - zum Beispiel Information eines nahen Angehörigen -vor die Tür zu setzen, ist menschenverachtend und muss sofort abgestellt werden. Damit wird das Leben des Schubhäftlings riskiert", so Stoisits.

Der Vorfall erinnert an den im Herbst 2005 im Hungerstreik in einer Einzelzelle in Linz verstorbenen 19-jährigen Schubhäftling Yankuba Ceesay. Die Republik wurde einige Monate später verurteilt. Es wurde im Urteil festgestellt, dass eine unmenschliche Behandlung seitens der Polizei vorlag. Zuletzt hätte auch der gefolterte Schubhäftling Bakary zu denken geben sollen. "Wie viele Todesfälle oder schwere Verletzungen braucht es noch im Zusammenhang mit Schubhaft bis die Ministerin endlich handelt?", fragt Stoisits.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002