Fischer: Frauen im ländlichen Raum sichern Lebensgrundlagen

Landfrauen sind das Rückgrat der Gesellschaft und Wirtschaft

Wien (AIZ) - "Frauen in der Landwirtschaft spielen nicht nur bei
der Sicherung der Ernährung eine Hauptrolle, sondern auch bei der Erhaltung einer intakten Umwelt und eines funktionsfähigen ländlichen Raumes. Um der Öffentlichkeit diese Leistungen der Bäuerinnen und Landfrauen in aller Welt bewusst zu machen und auf ihre besondere Lebenssituation hinzuweisen, wurde von der Frauen-Weltgipfel-Stiftung der 15.10. zum Welttag der Landfrauen erklärt. Die Arbeitsgemeinschaft Österreichische Bäuerinnen in der Landwirtschaftskammer Österreich ist Mitglied im Weltlandfrauenverband (ACWW) und unterstützt die zentralen Forderungen der Landfrauen, beispielsweise nach eigenständigem Einkommen und gleichem Zugang zu Informationstechnologien sowie Chancengleichheit beim Zugang zu politischen Entscheidungsfunktionen." Dies erklärte heute Aloisia Fischer, Vorsitzende der Arge Österreichische Bäuerinnen, anlässlich des bevorstehenden Weltlandfrauentages.

"In den Entwicklungsländern produzieren Bäuerinnen unter teilweise sehr schwierigen Bedingungen rund 80% der Lebensmittel und sichern somit die Versorgung ihrer Familien. 70% der Armen leben in ländlichen Gebieten und der Weg aus Armut und Hunger beginnt bei den Landfrauen. Obwohl sie selbstständig Landwirtschaft betreiben und sich auch im sozialen und kulturellen Bereich engagieren, bleibt ihnen beispielsweise der Zugang zu Landbesitz, Investitionskrediten und Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen nach wie vor großteils verwehrt. Die Bäuerinnen in den Entwicklungsländern brauchen Verbündete, die verstärkt für ihre Anliegen eintreten, denn ohne effektive Unterstützung der Landfrauen wird der Kampf gegen die weltweite Armut aussichtslos sein", gab Fischer zu bedenken und forderte eine stärkere Berücksichtigung der Frauenanliegen bei der Umsetzung der UN-Millenniumsziele, die eine Verringerung beziehungsweise eine Halbierung der weltweiten Armut bis 2015 zum Ziel haben.

Im Weltlandfrauenverband sind derzeit rund 300 Mitgliedsorganisationen mit insgesamt rund 9 Mio. Landfrauen aus 68 Ländern vertreten. Bei der UNO-Welt-Frauenkonferenz in Beijing, China, 1995 wurde der Weltlandfrauentag mit dem Ziel ins Leben gerufen, den internationalen Austausch und das Verständnis zwischen Landfrauen aller Nationen zu fördern.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001