Vorschläge der AK zum oö. Landesbudget 2007: Beschäftigung sichern, den Arbeitsmarkt fördern!

Linz (OTS) - Viele Aktivitäten der Landespolitik berühren unmittelbar die Interessen der Arbeitnehmer/-innen. Die AK wendet sich deshalb anlässlich der Budgeterstellung für das Jahr 2007 an die politisch Verantwortlichen des Landes Oberösterreich. "Vor allem zu Themen der Beschäftigungspolitik schlagen wir konkrete Maßnahmen vor", sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Wichtigstes Anliegen des AK-Präsidenten: "Die derzeit spürbare Entspannung am Arbeitsmarkt darf nicht nur vorübergehend sein!" Die nach wie vor hohe Arbeitslosigkeit kann nur durch eine konsequente Wachstumspolitik verringert werden. Doch die Investitionsquote des Landes ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Zur Sicherung der konjunkturellen Entwicklung ist es unbedingt erforderlich, die Investitionen des Landes auf hohem Niveau zu halten und nach Möglichkeit wieder zu erhöhen. Besonders wichtig sind Investitionen in die Bildungsinfrastruktur (Schulen), die soziale Infrastruktur (Krankenhäuser, Kinderbetreuungseinrichtungen, Seniorenheime usw.) sowie die Verkehrsinfrastruktur (öffentlicher Verkehr, verkehrstechnische Anbindung der Region Steyr sowie des Innviertels).

Außerdem wird vor dem Hintergrund des raschen Strukturwandels und der demographischen Entwicklung die Qualifikation der Arbeitnehmer/-innen immer wichtiger. Die AK sieht besonders Maßnahmen für Frauen und Ältere (Erweiterung der FEM-Implacement-Stiftung und des AMS-Qualifizierungsprogramms für Beschäftigte) sowie für Migranten/-innen (flächendeckender Ausbau der Bildungs- und Karriereberatung) als dringlich an.

Zentrale Themen für die Verbesserung der Arbeitsmarktchancen sind die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Gesundheitsförderung. Die AK schlägt den Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen, der Gesundheitsförderungsaktivitäten in den Betrieben sowie der Dienste für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen vor.

"Wir sind auch bereit, selbst Projekte abzuwickeln, die die Arbeitsmarktchancen einzelner Zielgruppen verbessern", betont AK-Präsident Kalliauer. Unter anderem durch regionale Beschäftigungsforen und betriebliche Kooperationsmodelle zur Förderung der Frauenbeschäftigung will die AK einen konstruktiven Beitrag leisten.

Für die Finanzierung der vorgeschlagenen Maßnahmen im Interesse der Arbeitnehmer/-innen muss im Landesbudget 2007 vorgesorgt werden. Die Gesamtkosten des AK-Programms belaufen sich auf rund 13,4 Millionen Euro.

Kontakt: Margit Schrenk, Tel. 050/6906-2198
E-Mail: margit.schrenk@ak-ooe.at

Das AK-Programm zum Landesbudget 2007 "Wichtig für Arbeitnehmer/-innen: Beschäftigung sichern, den Arbeitsmarkt fördern!" ist in Form einer PDF-Datei unter www.arbeiterkammer.com verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001