Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Der dumme Österreicher (von Claudia Grabner)

Ausgabe 12. Oktober 2006

Klagenfurt (OTS) - Den Menschen im Wort. Das nennt man Hohn. Schwarzen Hohn. Zumal die Wahrheit dort liegt, wo Noch-Kanzler Schüssel den Menschen das Wort und die Stimme abspricht. Unser Kurs ist richtig ... und der Wähler offensichtlich zu dumm, das zu erkennen. Was die ÖVP dazu zwingt, den Wählerwillen zu negieren -weil es einfach das Bessere ist. Nicht für den Wähler. Mit Sicherheit aber für Schüssel selbst. Dass sich dieser nach sechs Jahren auf dem Schweigethron der Macht nicht in den Schatten ausrangierter Politakteure zurückziehen will, ist verständlich. Selbst wenn der beste Kanzler den zweitgrößten Stimmenverlust der ÖVP seit 1945 (!) zu verantworten hat. Doch daran ist ja der unwissende Wähler schuld ...
Schüssel pokert ungustiös. Den Menschen im Land gegenüber, die von instabilen Koalitionsfarcen genug haben; aber auch gegenüber dem Wahlsieger SPÖ. Diesem mitzuteilen, dass das einzige Entgegenkommen unsere Bereitschaft ist, an den Verhandlungstisch zu gehen - das ist, mit Verlaub, rotzfreches Diktat. Schon möglich, dass die ÖVP in den letzten Jahren, mit einem quasi nicht vorhandenen Koalitionspartner, Selbstüberschätzung gelernt hat. Diesmal setzt aber sie sich als Bittsteller an den Tisch. Das sollte auch der SPÖ klar sein -Gastgeschenke hat Schüssel keine verdient. Dann schon eher Neuwahlen, die ihn unlieb ernüchtern werden.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001