AK Test: EU-Städte als teures Einkaufspflaster?

Preisvergleich Wien, München, Udine zeigt: Parfums in Wien teurer als in Udine, CDs billiger - Gleich viel zahlen für Markenprodukte

Wien (OTS) - Nur zum Shoppen nach München oder Udine zu fahren, zahlt sich nicht wirklich aus. Ein AK Preistest von 75 Produkten in Shopping-Zentren von Mitte bis Ende Juli ergab: Wien ist bei CDs und Zigaretten billiger als Udine, bei Parfums um durchschnittlich acht Prozent teurer. Sportschuhe von Nike, Puma oder Adidas kosten in allen drei Städten gleich viel. Einheitspreise gibt’s ebenfalls bei Esprit, Palmers und H&M in Wien und München.

Die AK hat vom 20. bis 28. Juli die Preise von insgesamt 75 Produkten - CDs, Parfums, Zigaretten, Bekleidung, Unterwäsche und Sportschuhe - verglichen. Erhoben wurde im Donauzentrum in Wien, in Città Fiera in Udine und im Riem Arcaden in München. Die Preise beinhalten die örtliche Mehrwertsteuer, also 20 Prozent in Österreich und Italien, 16 Prozent in Deutschland. Die Zigarettenpreise wurden auf eine Packung mit 20 Stück umgerechnet, da es z.B. in Deutschland Packungen mit 17 oder 24 Zigaretten gibt.

CDs sind in Wien um fast durchschnittlich elf Prozent billiger als in Udine, aber um durchschnittlich acht Prozent teurer als in München. So kostet etwa die CD "Curtain Call" von Eminem in Wien 16,99 Euro, in Udine 20,90 Euro und in München 15,99 Euro.

Zigaretten sind in Wien günstiger oder haben den gleichen Preis wie in Udine. Im Vergleich zu München kosten sie in der Donaumetropole um rund ein Fünftel weniger.

Bei den Düften für Sie und Ihn zahlen Verbraucher in Wien mehr als in Udine. So geben Konsumenten für Damendüfte in Wien im Durchschnitt um 8,5 Prozent mehr aus als in Udine. Herrenparfums kosten um durchschnittlich acht Prozent mehr in der Bundeshauptstadt. So verlangt das Einkaufszentrum in Udine z.B. für das Damen-Eau de Toilette (50 Milliliter) Paris von Yves St. Laurent 46,79 Euro, in Wien 53,90 Euro. Konsumenten in Udine ersparen sich 7,11 Euro. München wurde bei Parfums nicht verglichen, da die vergleichbaren Düfte im Sonderangebot waren.

Wer Shirts, Hosen oder Blusen braucht, zahlt bei H&M und Esprit in Wien und München gleich viel, ebenso wie für Unterwäsche von Palmers. So werden beispielsweise für die Strumpfhose Libelle (20den), Doppelpackung in Wien wie in München vier Euro verrechnet.

SERVICE: Die Erhebung finden Sie im Internet unter http://arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001