Roboter-Bar auf der "vienna tec"

Wien (OTS) - Die Fachhochschule Technikum Wien ist auf der vom 10.-13. Oktober laufenden "vienna tec" Industriemesse durch den Studiengang Mechatronik/Robotik vertreten. In der "Education Mall" kommt die "Roboter-Bar" zum Einsatz und sorgt für einen enormen Besucherandrang. Zum ersten Mal ist diese von Industrierobotern betriebene Bar in Österreich zu sehen. Für die Automatica 2006, der Messe für Automatisierungstechnik, Mechatronik und Robotik in München wurde der bewährte Cocktailroboter der FH Technikum Wien aus 2004 um eine automatisierte Servierstrasse von Montech ergänzt. Die "Roboter-Bar" ermöglicht es mittels Touchscreen von Keba und der dazugehörigen Visualisierung von Copa Data einen Cocktail zu bestellen und ihn nach Zubereitung mittels Laufband direkt zum Gast zu befördern. Automatisierte Industrieroboter unterliegen sehr strengen Sicherheitsbestimmungen und durch die zur Schank umgebaute Begrenzung werden alle geforderten Sicherheitsbestimmungen genau eingehalten. Das Projekt "Roboter-Bar" zeigt den Besuchern weiters wie effizient und vor allem sicher Industrieroboter in Hotels, Restaurants, Bars und Diskotheken eingesetzt werden können und sich dadurch neue Märkte für bestehende Industrieroboter erschließen.

Die Fachhochschule Technikum Wien wird regelmäßig ihrer Rolle als Trendsetter gerecht. Dies wirkt sich nicht nur bei technisch-spektakulären Projekten wie der Roboter-Bar aus, auch auf der Homepage der Fachhochschule (www.technikum-wien.at) kommt neben Podcasting seit Oktober eine Plattform für Gratis SMS-Versand zum Einsatz. Nach kostenloser Registrierung kann jeder Besucher der Homepage gratis SMS zu allen österreichischen Handynetzen senden.

Die FH Technikum Wien wurde 1994 gegründet und ist ein Netzwerkpartner des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI). Mit 11 Bachelor- und 14 aufbauenden Master-Studiengängen ist das Angebot an technischen Studien an der FH Technikum Wien in Österreich ohne Konkurrenz. Die modulare Studienarchitektur ermöglicht individuell gestaltete Bildungswege und unterstützt das lebensbegleitende Lernen. Fast 300 HochschullehrerInnen vermitteln den über 2000 Studierenden praxisrelevantes, zukunftsorientiertes Wissen. Durch die engen Kontakte zu Wirtschaft und Industrie besitzen die Studierenden beste Karrierechancen. Der Zugang von Frauen in die Technik wird dabei speziell gefördert. Oberstes Ziel der FH Technikum Wien ist es, hoch qualifizierte Technikerinnen und Techniker im Bereich neuer Technologien auszubilden und durch innovative Entwicklungen den Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nicolas A. Tauferer
Public Relations
01/333 40 77-456
tauferer@technikum-wien.at
www.technikum-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEC0001