Großes Interesse: Vierte Generation der Leadership Academy startete in Alpbach

Bereits 1000 Führungspersonen des Bildungsbereichs in der Leadership Academy

Wien (OTS) - Ungebrochen großes Interesse gibt es an der von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer initiierten Leadership Academy. 270 Direktorinnen und Direktoren aller Schularten sowie Führungspersonen von den Schulbehörden, der Schulaufsicht und der Lehrerbildung starteten in Alpbach, Tirol, feierlich in die vierte Generation der Leadership Academy (LEA). Besonders stark sind die Leiterinnen und Leiter der Volks- und Hauptschulen vertreten.

Die Auftaktveranstaltung vom 8. bis 11. Oktober 2006 ist der Beginn des vierten einjährigen Qualifizierungslehrganges für Führungskräfte im Bildungsbereich. "Sinn der Ausbildung ist es, dass die Direktorinnen und Direktoren und leitende Beamte Führungskompetenzen entwickeln, mit denen sie die Schulautonomie besser nützen können. Dazu werden Leadership, Gestaltungswille und der Mut, Ideen umzusetzen benötigt. All das wird in der Leadership Academy vermittelt", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer. Das Professorenteam, Dr. Michael Schratz und Dr. Wilfried Schley, entwickelte das Konzept für diese innovative Führungskräfteausbildung.

Im Zentrum der einjährigen Ausbildung steht der Erwerb von Kompetenzen wie Zieldefinition, Teamführung und Mitarbeitermotivation, die anhand der Entwicklung und Umsetzung innovativer Projekte erworben werden. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen initiieren an ihren Bildungsinstitutionen Projekte wie beispielsweise die Einführung von Bildungsstandards, die Entwicklung von Schulkultur oder die Schaffung schulischer Verantwortungsbereiche und gewinnen dabei praktische Erfahrungen. Begleitet werden sie dabei durch die Experten der Leadership Academy. Auf dem Programm stehen mehrere dreitägige Präsenzphasen in der Großgruppe, Regionalgruppentreffen, die Bewältigung praktischer Aufgaben und Selbststudium.

Leitungskräfte lernen in der LEA kollegiale Mentorinnen und Mentoren zu sein und coachen sich in strategischen Lerngruppen. In Regionalgruppen, die alle Mitglieder eines Bundeslandes umfassen und in Lernpartnerschaften von jeweils zwei Teilnehmerinnen oder Teilnehmern wird auch zwischen den Präsenztagen an der Weiterentwicklung der praktischen Projekte gearbeitet. Am Ende der Leadership Academy steht die Zertifizierung der erfolgreichen Projekte, die zu einer Aufnahme in das Netzwerk der Leadership Academy führt.

Heute gibt es vier Ausbildungsgänge (Generationen) der Leadership Academy. Im Oktober 2005 haben 225 Mitglieder der ersten Generation erfolgreich abgeschlossen, am 12. und 16. Oktober 2006 folgen über 500 Führungspersonen der zweiten und dritten Generation. Mit dem vierten Ausbildungsgang sind innerhalb von zwei Jahren über 1000 Leitungspersönlichkeiten in die Leadership Academy eingestiegen

Das Interesse an diesem Projekt geht mittlerweile bereits über die Grenzen Österreichs hinaus. "Österreich hat mit der LEA eine in Europa und weltweit einzige Strategie der Professionalisierung der Leitungskräfte geschaffen. Der Ideenexport in die Nachbarländer hat bereits begonnen", sagten die Leiter der Leadership Academy, Prof. Dr. Schratz und Prof. Dr. Schley im Rahmen der Eröffnung.

Weitere Informationen zur Leadership Academy finden Sie unter:
www.leadershipacademy.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001