SCHÖNHEIT ALS WARE Wie weit geht die plastische Chirurgie?

Wien (OTS) - Anlässlich der 44. Jahrestagung der Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC) lädt die Fachgesellschaft zu einem

Pressefrühstück am Donnerstag, 12.Oktober, 10:00 Uhr
Restaurant Hansen, Börsegebäude
Wipplinger Straße 34, 1010 Wien

40.000 Menschen, davon 90 Prozent Frauen, lassen sich jedes Jahr in Österreich einer Schönheitsoperation unterziehen. Kein Wunder -der Wunsch nach Schönheit ist so alt wie die Menschheit selbst -warum also nicht Gebrauch machen von den vielen chirurgischen Möglichkeiten, den Körper nach individuellen Vorstellungen zu verändern?

Viele Menschen nehmen hohe Risiken oder lange Fahrten ins Ausland in Kauf, um sich (preisgünstig/schnell) operieren zu lassen. Es gibt allzu oft chirurgisch enttäuschte Patienten, ein weiterer Eingriff scheint nötig.

In Österreich erlaubt das Gesetz prinzipiell jedem Arzt, Schönheitsoperationen durchzuführen. Wie finden die Patienten nun den richtigen Plastischen Chirurgen für ihre speziellen Anliegen und Bedürfnisse? Das Pressegespräch soll Aufschluss Möglichkeiten und Grenzen der plastischen Chirurgie geben.

Univ. Prof. Dr. Manfred Frey, Präsident der ÖGPÄRC
Leiter der Abteilung für Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie an der Medizinischen Universität Wien
"Ästhetik und mehr - wo sind die (ethischen) Grenzen der plastischen Chirurgie?"

Univ. Prof. Dr. Beate Wimmer-Puchinger, Wiener Frauengesundheitsbeauftragte
"Selbst ist die Frau, oder die Patientin"

Univ. Prof. Dr. Maria Deutinger, Vorstandsmitglied der ÖGPÄRC Leiterin der Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie an der Rudolfsstiftung
"Facharzt für Plastische Chirurgie - Schönheitschirurgen gibt es keine"

Univ. Doz. Dr. Helmut Hoflehner, Beirat der ÖGPÄRC
Stv. Leiter der Schwarzl-Tagesklinik, Laßnitzhöhe
"Service am Patienten mit Qualitätssicherung und Information"

Moderation: Dr. Manfred Stuffer, Vize-Präsident der ÖGPÄRC Facharzt für Plastische Chirurgie, Rum bei Innsbruck

Rückfragen & Kontakt:

Lena Rockenschaub Bakk.
Fischill PR
Kochgasse 4
1080 Wien
Tel.: 01/408 68 24-13
Fax: 01/408 68 24-14
office@fischill.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011