BZÖ-Grosz: Stillstand der SP/VP-Koalition in der Steiermark sollte allen eine Lehre sein

Wählerauftrag heißt Arbeit für Österreich - Mehrere Koalitionsvarianten offen

Graz (OTS) - "Der Stillstand einer großen Koalition, wie wir sie seit mehr als einem Jahr in der Steiermark haben, sollte allen eine Lehre sein. Außer Proporz-, Privilegien- und Postenschacher ist die glücklose Zusammenarbeit zwischen Voves und Schützenhöfer noch nirgends aufgefallen. Jene, die sich durch diese Zusammenarbeit eine Erneuerung für das Land erhofft haben, sind bitter enttäuscht. Dieser Sündenfall einer Großen Koalition sollte daher allen in unserem Land zu denken geben. Der Wähler hat am 1. Oktober mehrere Arbeitsvarianten zugelassen. Daher sollte man auch die Phantasie besitzen, andere Varianten durchzudenken und zu einem gemeinsamen Arbeitsauftrag für Österreich zu kommen. Das Letzte, was der Wähler will, sind Taktierereien, sinnlose Spekulationen oder Neuwahlen. Der Wähler möchte nach diesem Wahlkampf endlich Resultate und arbeitende Politiker sehen", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz zu den aktuellen Koalitionsspekulationen nach der Nationalratswahl.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001