Grüne Wien: Mehrheitswahlrecht würde zur Verengung der politischen Landschaft führen

Vassilakou: ÖVP leugnet lieber Wahlergebnis, als Ursachen zu analysieren

Wien (OTS) - "Ein Mehrheitswahlrecht passt weder zur Tradition
noch zum Selbstverständnis der östereichischen wahlwerbenden Parteien und führt zu einer Verengung der politischen Landschaft und damit zu weniger Demokratie", reagiert die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou auf die heutigen Vorschläge der Wiener VP ein Mehrheitswahlrecht einzuführen.

"Die ÖVP leugnet das Wahlergebnis lieber, weil dass einfacher ist, als sich mit ihrer hausgemachten Niederlage auseinanderzusetzen", betont Vassilakou. Die ÖVP sollte die Ursachen, wie auch ihren Wahlkampfstil gründlich analysieren, sie sei schließlich selbst hauptverantwortlich für Sozial- und Bildungsabbau sowie die Verdopplung der Jugendarbeitslosigekeit in den vergangenen Jahren, schließt die Klubobfrau.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001