Martinz: Mehr Geld für Kärntner Bauern

Agrarlandesrat Martinz sichert in sensationellem Verhandlungserfolg Förderungen für die Kärntner Bauern.

Klagenfurt (OTS) - "Die hartnäckigen und zähen Verhandlungen mit Landwirtschaftsminister Pröll haben sich für die Kärntner Bauern voll ausgezahlt", sagt VP-Landesrat Josef Martinz. Bei der Agrarkonferenz in Wien konnte Martinz den Wegfall der Grundförderung durch die neue Grünlandprämie für Kärntner Bauern kompensieren. "Mit dieser Unterstützung wird die Mittel-Verschiebung im neuen EU-Förderprogramm für die ländliche Entwicklung aufgefangen", erklärt Martinz.

Auch bei dem ÖPUL (Österreichisches Umweltprogramm) und den Ausgleichszulagen der Europäischen Gemeinschaft gab es Erhöhungen. Kamen im letzten Jahr noch rund 91 Millionen Euro zur Auszahlung, so beträgt dieser Wert im Jahr 2006 bereits 100 Millionen. "Möglich wurde das durch das frei werden von Fördermittel, die von anderen EU-Staaten nicht beansprucht wurden", ist Martinz sichtlich stolz auf die Steigerung.

Die Auszahlung der Beträge erfolgt ab 12. Oktober über die AMA (Agrar Markt Austria) gemeinsam mit weiteren 48,6 Millionen EU-Betriebsprämie. Die Betriebsprämie wird von der EU für die Unterstützung produzierender Betriebe gewährt und kommt 13.000 Betrieben Kärntenweit zu gute. Im internationalen Vergleich stehen in Österreich für die ländliche Entwicklung die meisten Mittel zur Verfügung.

Martinz versichert auch weiterhin für die Interessen und Unterstützungen der Kärntner Bauern kämpfen zu wollen. "Die gesicherte Finanzierung der Kärntner Bauern ist uns ein Anliegen", bekräftigt Martinz, der sehr froh über die konkreten positiven Verhandlungsergebnisse ist. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001