Wiener ÖVP stellt Arbeitsschwerpunkte für nächste Zeit vor

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Mediengespräches am Montag stellte VP-Klubobmann GR Dr. Matthias Tschirf diverse Arbeitsschwerpunkte seiner Fraktion für die nächste Zeit vor. Das vergangene Jahr sei angesichts der Untätigkeit der Wiener SP-Regierung in vielen Bereichen ein verlorenes gewesen, monierte Tschirf. Neben Verbesserungen im Sozialbereich - laut Tschirf soll etwa die Dienstleistungen sozialer Dienstleistungen für Wiener Bürger fern jeder "Bittstellerei" sein - kritisierte er Versäumnisse in der Integrationsarbeit. Ein Fördern diverser Vereine nach dem "Gießkannen-Prinzip" ohne begleitende Evaluation sei nicht zielführend. Er erinnerte an die Forderung nach einem kostenlosen Kindergartenbesuch, wie auch an die Vorverlegung des Schuleinschreibungsgespräches um ein Jahr. "Alle, die legal in Wien leben, sollen auch die Möglichkeit haben zu arbeiten", betonte Tschirf, der zugleich auch Reformen im WAFF und im AMS Wien einforderte, da etwa bei letzterem die Verweildauer von Arbeitslosen zu lange ausfalle. Weitere Forderungen betrafen eine handfestere Zusammenarbeit in der Ostregion, die Erarbeitung eines Hospizplanes, eine bessere Anerkennung der Leistungen seitens der Ordensspitäler, wie auch den Ausbau der Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen. Angesichts der letzen NR-Wahlen forderte Tschirf dazu auf, eine Reform des Wahlrechts in Richtung "Mehrheitswahlrecht nach englischem Vorbild" anzudenken.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at, im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012