ÖVP blockiert Lebensmittelkontrollen in Niederösterreich

Krismer: "19 Kontrollore für das ganze Land sind nicht ausreichend"

St. Pölten (Grüne) - Vor dem Hintergrund des "Gammelfleisch"-Skandals und der zu geringen Anzahl an Lebensmittelkontrolloren in Niederösterreich brachte LAbg. Dr. Helga Krismer in der letzten Landtagssitzung einen mit den Stimmen der SPÖ unterstützten Antrag ein. In Niederösterreich hat die ÖVP die Zeichen der Zeit nicht erkannt: statt ein starkes Lebensmittelressort zu schaffen, ist diese Materie im Proporz zwischen LR Kranzl und LR Plank aufgeteilt. Da nach neuem Lebensmittelsicherheit- und Verbraucherschutzgesetz die Betriebsrevisionen ausschließlich Ländersache sind, besteht dringender Handlungsbedarf bei nur 19 Kontrolloren. "Ich möchte den Teufel nicht an die Wand malen, aber es wird ausschließlich die ÖVP zu verantworten haben, wenn in NÖ in Zukunft ein Lebensmittelskandal zum Imageschaden des Landes führt", ist Krismer über die Kurzsicht und Sturheit der Landes-ÖVP schockiert, denn "wenn sich Niederösterreich als Genussregion profilieren möchte, dann gehört auch eine integrierte Lebensmittelkontrolle mit ausreichend Kontrolloren nach der nächsten Wahl in ein Ressort". Die Grünen fordern eine Aufstockung der Kontrollorgane auf mindestens 30 Personen.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001