"Wozu das ganze Theater?!" in der Roten Bar des Volkstheaters

Wien (OTS) - "StreitBar" geht es am Dienstag, 10. Oktober, 22.30
Uhr wieder in der "Roten Bar" des Wiener Volkstheaters zu. "Wozu das ganze Theater?!" lautet die Frage, die ein prominent besetztes Podium in Zusammenhang mit der letzten Premiere am Volkstheater "Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn, zu beantworten versucht. Es diskutieren: Anita Ammersfeld, die Direktorin des "stadtTheaters Walfischgasse", Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny, der Psychoanalytiker Felix de Mendelssohn und Mag. Peter König, Aufsichtsratspräsident ALUKÖNIGSTAHL-Gruppe.

Unter der bewährten Moderation von Peter Paul Skrepek gehen sie der Frage nach, wie das Theater, eingezwängt zwischen Seitenblicke-Gesellschaft und industriell gefertigter Massenkultur als Ausdruck individueller Lebensart überleben kann. Wie kann es seinem gesellschaftspolitischen Auftrag nachkommen, wenn die Diktatur der Ökonomie auch von "dieser altmodischen, langsamen und tagtäglich vom nackten, aber kreativen Wahnsinn befallenen Kulturform fordert:
Kunst muss sich rechnen!" Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der ÖGB-Zeitschrift "Solidarität" und der Sigmund-Freud-Privatuniversität statt.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

o Weitere Informationen: Volkstheater, 7., Neustiftgasse 1 Tel.: 52 111-0 Internet: http://www.volkstheater.at/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008