Schaunig: "ÖVP soll endlich aus dem Schmollwinkel kommen"

"Große Koalition - Stillstand oder Aufbruch?". Um dieses Thema ging es gestern Abend in der TV-Diskussion ,,Offen gesagt".

Klagenfurt (SP-KTN) - Wird sich SPÖ und ÖVP auf eine Regierung und ein gemeinsames Programm einigen können? Erinnerungen an Stärken und Schwächen der in Österreich am meisten praktizierten Regierungsform, nämlich die Große Koalition, werden wieder wach. Kann eine solche Regierung große Weichenstellungen vornehmen?

Unter der Leitung von Hans Bürger diskutierten neben SP-Vorsitzenden Gaby Schaunig, Dr. Ernst Strasser Ex-Innenminister (ÖVP), Dkfm. Ferdinand Lacina
Ex-Finanzminister (SPÖ), Dr. Stephan Schulmeister, Wirtschaftsforscher, Mag. Markus Beyrer, Generalsekretär Industriellenvereinigung und Univ. Prof. Dr. Manfried Rauchensteiner, Historiker

"Die SPÖ befindet sich auf einem guten Weg zu einer großen Koalition", erklärte gestern Abend SP-Vorsitzende Gaby Schaunig in der Live-Diskussion. "In Österreich herrscht eine Aufbruchstimmung und es braucht Neupositionierungen. Die ÖVP befindet sich schon sehr lange in der Wahlanalyse. Sie soll endlich aus dem Schmollwinkel herauskommen", forderte Schaunig die Verantwortlichen der ÖVP auf.

Das Wahlergebnis ist ein eindeutiges und die Menschen haben kein Verständnis für Rituale und politischen Poker, sie möchten so schnell wie möglich eine handlungsfähige Regierung.

"Die neue Regierung muss die ÖsterreicherInnen mit Projekten überzeugen. Ein solides Gesundheitssystem, ein gerechtes Sozial- und Pensionssystem, ein modernes Bildungssystem, Anhebung der Kaufkraft dürfen nicht mehr Schlagwörter sein", so Schaunig.

Auf die Kritik vom ehemaligen Innenminister Strasser, dass die Aussagen von Josef Cap in der "Pressestunde" unter jeder Kritik gewesen seien, konterte Schaunig: "Kollege Cap ist mit großer Offenheit auf die ÖVP zugegangen und hat zu konstruktiven Koalitionsgesprächen aufgefordert. Da VP-Klubobmann Molterer auf die Pressestunde nur mit vier Zeilen in einer Presseaussendung reagiert hat, scheint auch er höchst zufrieden gewesen zu sein."

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002