Calyon entscheidet sich zur Zentralisierung seines unternehmensweiten Datenmanagements im Bereich der Finanz- und Warenmärkte für Asset Control

London (ots/PRNewswire) - - Globale Lösung im Bereich Datenmanagement für Referenzdaten, Corporate Actions und Preisdatenmanagement

Asset Control, ein führender Anbieter von Lösungen des zentralen Datenmanagements (CDM) für die Finanzindustrie, gab heute bekannt, dass die in Paris ansässige Calyon Corporate and Investment Bank sich für das Flagschiffprodukt von Asset Control, AC Plus, als zentralisierte Datenmanagementplattform für Referenzdaten, Corporate Actions und Preisdaten in ihren Fianz- und Warenmärkten entschieden hat. Die globale Lösung wird phasenweise implementiert, den Anfang macht die Zentralisierung der Marktdaten des Unternehmens.

"In einem umfassenden Anbietervergleich gehörten zu unseren Kriterien für die Auswahl einer Datenmanagement-Lösung, einen Anbieter zu finden, der eine flexible, robuste Lösung offerieren konnte, die Calyons Daten für Risk-, Middle- und Back Office global in allen Abteilungen zentralisieren kann, um unsere kritischen Unternehmensanwendungen zu untermauern", sagte Louis Tréhondart, Geschäftsführer von Calyon. "Nach einer gründlichen Analyse des Marktes erkannten wir, dass AC Plus von Asset Controls eine kosteneffektiv einzusetzende Lösung war, die kurz- und langfristig verbesserte Geschäftsvorteile und -nutzen bietet.

Die Lösung wird Daten aus externen Datenquellen sowie aus internen Quellen verwalten und Daten über Equity, festverzinsliche Produkte, Devisen, Derivative und Waren umfassen. AC Plus wird die Verwaltung von Calyons Referenzdaten, Corporate Actions sowie Preisdaten konsolidieren. Calyon wird darüber hinaus dank des Arbeitsablaufs von Asset Control das Prozessmanagement verbessern und so eine effiziente Weiterleitung der Daten zu den Benutzern und Anwendungen gewährleisten. Die so entstehenden hochwertigen, konsolidierten Informationen werden an viele diverse Anwendungen im Risk-, Middle und Back-Office innerhalb von Calyon verteilt. Mit einer zentralisierten Datenbank in Paris werden die Calyon-Anwender auf die Lösung global über den AC Desktop zugreifen.

"Die globale Zentralisierung des Datenmanagements über mehrere Geschäftsbereiche hinweg zu planen, ist ein riesiges Unterfangen. Essentiell bei diesen Entscheidungen ist, in die Fähigkeiten der gewählten Technologie und in das Vermögen der Lösung, ein hochwertiges Datenmanagement bereitzustellen, vertrauen zu können. Wir sind erfreut, gegenüber einer so renommierten Firma wie Calyon unsere serienmässige Lösung von Weltklasse und unsere jahrelangen Erfahrung belegt zu haben, und wir freuen uns, dass sich Calyon zu unseren Kunden gesellt hat", kommentierte Ger Rosenkamp, CEO von Asset Control.

Über Calyon

Calyon ist die Corporate and Investment Bank der Gruppe Crédit Agricole.

Hinter Calyon stehen die Kreditwürdigkeit und finanzielle Solidität der Crédit Agricole S.A., wodurch sie als ein wichtiger Akteur auf den Finanzmärkten und innerhalb der nach den Erlösen führenden europäischen Corporate- & Investmentbanken positioniert ist. Mit 13.000 Mitarbeitern in 55 Ländern bietet Calyon seinen Grosskunden - Unternehmen und Finanzinstitutionen - auf den Finanzmärkten der Welt eine erhöhte Investitionskapazität. Calyons Aktivitäten sind in zwei grossen Bereiche aufgeteilt; Capital Markets und Brokerage auf der einen sowie Investment Banking und der Finanzbereich auf der anderen Seite.

Informationen zu Asset Control

Asset Control ist der weltweit führende Anbieter zentraler Datenmanagement (CDM) Lösungen für die Finanzbranche. Mit einer kompletten Reihe hausinterner und Outsourcing-Optionen bietet Asset Control Total Data Management (TDM) einen gemischten Ansatz bei der Datenverwaltung. Eine Auswahl von Entwicklungstools, schlüsselfertigen Softwarelösungen und Outsourcing-Dienstleistungen versetzt den Benutzer in die Lage, die Effizienz seiner Daten zu optimieren und so Effizienz und Kostenkontrolle zu verbessern, das Betriebsrisiko zu mindern und den Mehrwert der Daten zu erhöhen.

Die Produktfamilie von Asset Control ist vom robusten und zuverlässigen modularen AC Plus-Framework abgeleitet und bietet unter anderem Datenlösungen für Marktrisiken, Kreditrisiken von Gegenparteien, Security Master, Recherche und Unternehmensaktivitäten sowie eine globale Vernetzung und Verwaltung von Daten. Durch die Verarbeitung von Daten, die von Lieferanten und In-House-Systemen stammen, sind diese Lösungen in der Lage, Daten zu sammeln, auf Gültigkeit zu überprüfen, zu normalisieren und in bereinigte zusammengesetzte "goldene Kopien" für den Geschäftseinsatz zu konsolidieren.

Zu den Kunden zählen: Abbey National, ABN AMRO, Allied Irish Banks PLC, Barclays Capital, Barclays Global Investors, Bayerische Landesbank, BBVA, Commerzbank, Convexity Capital Management, E*TRADE Securities, LLC, IBM (Dresdner Bank), Grupo Santander, Harvard Management Company, HSH Nordbank, HypoVereinsbank, ING, LCH.Clearnet, Robeco Groep, Société Générale, Standard Bank, Standard Chartered, Union Investment und Wachovia Corporation sowie einer der weltweit grössten Energiekonzerne. Asset Control wurde 1991 gegründet und ist ein privates Unternehmen mit Betrieben in London, New York und den Niederlanden. Für weitere Informationen siehe www.asset-control.com.

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt: Joanne Ferrara, Marketing Communications, Tel.:
+1-212-445-1076, Mobil: +1-631-748-8224, jferrara@asset-control.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006