"Lange Nacht der Museen" im Landesmuseum St. Pölten eröffnet

Pröll: Abgebauter Handymast symbolisiert Grenzen des Fortschritts

St. Pölten (OTS) - Im NÖ Landesmuseum in St. Pölten eröffnete heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im Beisein von Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria Onodi und VP NÖ-Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger die "Lange Nacht der Museen". Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch der Erste im Zuge des Mobilfunkpaktes abgebaute Handymast im Garten des Museums besichtigt.

Auf Initiative des ORF findet heute mittlerweile die siebente "Lange Nacht der Museen" in ganz Österreich statt. Insgesamt öffnen in allen Teilen Niederösterreichs 93 Museen ihre Pforten. Noch bis 1 Uhr früh haben Kultur-Interessierte dabei Gelegenheit, mit einem einzigen Ticket alle beteiligten Museen und Galerien zu besuchen. Zwischen dem Rathausplatz St. Pölten und Krems verkehren im 30-Minuten-Takt Shuttlebusse, mit denen sämtliche Veranstaltungsorte erreicht werden können.

"Der anhaltende Erfolg dieses Kulturevents hat auch heuer wieder viele heimische Museen dazu ermutigt,ihre Tore zu öffnen und Einblick in die reichhaltigen Kunst- und Kulturschätze zu gewähren", betonte Pröll. Mittlerweile präge dieses umfangreiche Sonderprogramm die heimische Kulturlandschaft,fungiere als wesentliche Plattform der einzelnen Regionen und wecke das Interesse für Kultur. Dabei werde den Besuchern gezeigt, welch großartiges kulturelles Erbe Niederösterreich habe.

Für den Landeshauptmann ist der abgebaute Handymast ein wichtiges Symbol, das aufrütteln soll, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen und in Generationen zu denken. Das Menschliche, Bodenständige und Verwurzelte hätte in der heutigen von Technik und Fortschritt geprägten Zeit eine ganz besondere Bedeutung. Die Technik dürfe nie die Oberhand gegenüber den Menschen bekommen, denn der Kern des Erfolges sei immer das Miteinander. Trotz aller Möglichkeiten, die heute die technikverliebte Zeit biete - das Wichtigste sei der Mensch.

Der vom Land Niederösterreich mit den Telekommunikationsbetreibern geschlossene Mobilfunkpakt wird Schritt für Schritt umgesetzt. Die ersten Masten in Lanzenkirchen und Oed konnten bereits abgebaut werden. Bereits 323 niederösterreichische Gemeinden sind dem Mobilfunkpakt beigetreten. Darüber hinaus haben auch die Bundesländer Kärnten und Burgenland einen derartigen Vertrag mit den Mobilfunkbetreibern abgeschlossen.

Nähere Informationen unter http://kundendienst.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst Mag. Johannes Seiter
Tel.: 02742/9005-12174
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001