Der neue ExtraDienst ist da

Wien (OTS) - Die druckfrische Ausgabe des führenden Fachmagazins für die Kommunikationsbranche - Christian W. Muchas ExtraDienst - ist da. Wählen Sie aus einer Reihe brisanter und exklusiver Themen:

ÖBB Generaldirekttor Mag. Martin Huber nimmt in ExtraDienst seinen Bannfluch gegen führende Tageszeitungen zurück. Es sei ein Fehler gewesen, denen die Anzeigen zu entziehen und er sei (wie Konrad Adenauer) "über Nacht klüger geworden".

News-Herausgeber Alfred Worm rechnet im ExtraDienst ab und sagt, dass ihm schon mehrmals und massiv das Messer angesetzt wurde. Dass enthüllende Stories über Riess-Passer oder die Umfärbung des Innenministeriums durch Ernst Strasser nicht erwünscht waren. Und (auch wenn es abgeschmackt klinge) dass Natascha Kampusch (die ihn für das 'News'-Interview auserkoren hat) eine Heldin sei. Über seine Fellner Zeiten: "Man kann jetzt Geschichten schreiben, die waren unter den Fellners schlicht nicht möglich."

"Jetzt kommt NEWS" - so trommelte Wolfgang Fellner 1990. Der neue NEWS-Mann Oliver Voigt hat den potenten Sager reanimiert. 'News' sei wieder da - stark, fröhlich und mit explodierender Reichweite. Zu verdanken sei das "spannendem Boulevard mit Substanz" - sagen die NEWS Chefredakteure Josef Votzi und Andreas Weber. Dank Gruner & Jahr habe man die Möglichkeit, unabhängigen Journalismus in der Mitte zu machen. Leichte Linkstendenzen gehörten der Vergangenheit an.

Während das Ergebnis der NR-Wahl wohl den Auftakt für schwierige Sondierungsgespräche markiert, ist der designierte ORF-GD Dr. Alexander Wrabetz froh, noch davor die Führungsstruktur des Hauses unter Dach & Fach gebracht zu haben. Wrabetz: Es sind schwierige Regierungsverhandlungen zu erwarten. Und es kann nur gut sein, wenn der ORF da komplett herausgehalten wird.

Wolfgang "I have a dream" Fellner sieht seinen Traum nach 30 Tagen gut auf dem Weg. 10 Millionen habe man im Startmonat September mit "ÖSTERREICH" erlöst - damit sei man klare Nummer zwei hinter der "Kronen-Zeitung". "Vom Budget her ist es ein Traumstart", meint Fellner im ED-Interview. Dort nimmt er auch Stellung zu den von Alfred Worm erhobenen Vorwürfen - dabei könne es sich nur um ein "Missverständnis" handeln. Und drückt sich um eine Antwort auf die Frage, wo denn im Moment die monatlichen Kosten von ÖSTERREICH lägen. Brancheninsider schätzen dass derzeit 7 bis 10 Millionen Euro durchmarschieren. Leise und ohne Autorisierung gibt WoFe dann 5 Mio. zu.

Er ist einer der jüngsten, aber auch einer der erfolgreichsten und mächtigsten unter den Chefs großer Agenturen: Rudi "Doppelpack" Kobza. Das große Interview mit dem FCB- und Lowe GGK-Boss nach einem Jahr Duplo-Herrschaft lesen Sie im neuen ExtraDienst. Darin schildert "Rudi Rastlos" wie man das Prinzip "Now ist Wow" nutzen kann, warum er kein Workaholic ist und warum Kreative keine Macht sondern nur die Macht der Idee haben.

Auch 2006 dreht sich das Etat-Karussell hurtig weiter. ExtraDienst bringt in der neuen Ausgabe wer was abräumte und wo Substanzielles verloren ging.

All dies und noch viel mehr lesen Sie im heute erscheinenden ExtraDienst. Der ExtraDienst erscheint im Mucha-Verlag.

Copyright-Hinweis: Alle Veröffentlichungen aus ExtraDienst und den Vorabmeldungen - auch auszugsweise - bitte nur mit dem Vermerk: "Wie Christian W. Muchas Fachzeitschrift ExtraDienst berichtet."

Rückfragen & Kontakt:

bzw. Abo-Bestellung

ExtraDienst
Zieglergasse 1/3, 1070 Wien
Tel.: (01) 521 31-0
eMail: extradienst@mucha.at
URL: www.extradienst.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011