AUA-Bord-Betriebsrat ersucht um Verständnis

Die öffentliche Erklärung im Wortlaut

Wien (HTV/ÖGB) - In einer öffentlichen Erklärung ersucht der AUA-Bord-Betriebsrat um Verständnis für seine bisherige Haltung gegenüber der Öffentlichkeit, insbesondere gegenüber den MedienvertreterInnen.++++

Die Erklärung im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,
werte Medienvertreter!

Mit Erschütterung musste der Betriebsrat Bord über die Medien erfahren, welche willkürlich veranlassten Personalmaßnahmen der Vorstand der Austrian Airlines AG plant. Erst am Mittwoch, den 04. Oktober 2006 um 15:00, wurde der Betriebsrat Bord vom Vorstand persönlich darüber informiert.
Auf Grund der Entwicklungen der letzten Wochen, aber vor allem auf Grund der Ereignisse der vergangenen Tage haben wir den Schwerpunkt auf andere Prioritäten gesetzt als der Vorstand.
Statt individueller Selbstdarstellung in den Medien setzen wir uns mit ganzem Herzen und mit aller Kraft für den Fortbestand unseres Unternehmens und die Sicherung der Arbeitsplätze der von uns vertretenen Kolleginnen und Kollegen ein.
Erste Priorität hat somit die Verantwortung gegenüber den Kolleginnen und Kollegen, die von den Personalmaßnahmen unmittelbar betroffen sind.
Es handelt sich hierbei um 83 Pilotenpositionen und 187 Flugbegleiterpositionen. Zusätzlich werden die befristeten Dienstverhältnisse von 134 Flugbegleitern aus neun Basiskursen nicht verlängert.
Das Unternehmen ist durch eine weit unterdurchschnittliche Performance der Bereiche Finanzen, Marketing/Vertrieb und Human Resources in seiner Existenz ernsthaft bedroht. Diese Entwicklung erfüllt uns mit größter Sorge.
In der am 04. Oktober 2006 an den Vorstand übergebenen Petition, fordert die Belegschaft diesen unter anderem auf, unverzüglich geeignete Maßnahmen zu treffen, die Missstände in den oben genannten Bereichen raschest möglich zu beseitigen und die Leistungen und Ergebnisse der drei akuten Problembereiche auf ein, im internationalen Vergleich, wettbewerbsfähiges Niveau zu bringen. Selbstverständlich sind wir uns auch unserer Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit, speziell gegenüber den Medien, und vor allem gegenüber den Kunden von Austrian Airlines bewusst.
Dieser Verantwortung werden wir umgehend nachkommen und Ihnen als Medienvertreter sobald als möglich ausreichende Informationen in der gewünschten Qualität und im notwendigen Umfang zukommen lassen. Wir ersuchen Sie daher um Verständnis, dass wir derzeit keine öffentlichen Stellungnahmen abgeben und momentan auch nicht in der Lage sind, externe Anfragen unmittelbar zu beantworten.
Trotz der oben genannten Entwicklungen versuchen wir in intensiven Gesprächen mit internen und externen Entscheidungsträgern den Fortbestand unseres Unternehmens und die Arbeitsplätze der von Abbau bedrohten Kolleginnen und Kollegen zu sichern.

Mit freundlichen Grüßen

Betriebsrat Bord
Austrian Airlines

ÖGB, 6. Oktober 2006 Nr. 669

Frische Kraft. Neue Richtung.
Noch bis 18. Oktober 2006: die Mitgliederbefragung des ÖGB zur Gewerkschaftsreform.
Jetzt auf www.oegbreform.at
Gratis-Hotline: 0800 5 777 44 oder befragung@oegb.at

Rückfragen & Kontakt:

HTV Presse
Franz Fischill
0664/814 63 11

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006