Fixtermin: Jahrestagung des Kunststoff-Clusters am 12. Oktober zur Wertsteigerung in Kunststoffbetrieben

Linz (OTS) - Wertorientierte Unternehmensführung, Finanzierungsdienstleister, Produktionsoptimierung. Dies sind die Themen der Jahrestagung des Kunststoff-Clusters (KC) am 12. Oktober 2006 in Amstetten. Im Fokus: Einmal mehr die Globalisierung. Denn dass die Globalisierung in der Kunststoff-Branche viele Veränderungen bewirkt hat, ist Tatsache. Wie man darauf reagiert und am besten vorsorgt, zeigen hochkarätige Expertinnen und Experten aus dem In-und Ausland.

Der USP ist entscheidend

Individuelle Alleinstellungsmerkmale (USP’s) in der Kunststoff-Branche sind entscheidend für eine erfolgreiche Zukunft. Und sie sind ein probates Mittel, dem immer schärfer werdenden Preiswettbewerb zu entgehen. Um diese USP’s zu erhalten, müssen Geschäftsmodelle geändert werden oder neu entstehen. Ausgehend von diesen Entwicklungen werden im Rahmen der KC-Jahrestagung namhafte Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft auf diese Herausforderungen eingehen.

"Vorausblicken und reagieren!"

Oberösterreichs Wirtschafts- und Technologielandesrat Viktor Sigl und Niederösterreichs Wirtschaftslandesrat und Landeshauptmannstellvertreter Ernest Gabmann sind sich einig:
"Vorausblicken und reagieren. Das ist die Devise! Es ist für erfolgreiche Unternehmen unabdingbar, dass sie sich den neuen Markttrends anpassen und den neuen Situationen aktiv begegnen. Es herrscht ein großer Druck auf die heimischen Betriebe, sich gegenüber dem Mitbewerb zu differenzieren, aber mit dem richtigen Know-how ist auch diese Herausforderung zu bewältigen."

Mit dieser Veranstaltung sichern sich die Teilnehmer einen Informations-Vorsprung zum Thema Wertsteigerung in Kunststoffunternehmen. "Ziel sollte sein, den Unternehmen wertvolle Hinweise aus der Praxis für die Praxis zu geben. Wichtig ist, das eigene Geschäftsmodell weiter zu entwickeln und nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu erlangen", betonen die Cluster-Manager DI (FH) Werner Pamminger MBA und Ing. Harald Bleier.

Wertvolle Tipps aus der Praxis

Die Themen der Tagung sind vielfältig und praxisnahe:
Beispielsweise beschreibt Ing. Peter Röhrig (GF MAM Babyartikel) den Weg vom regionalen Kunststoff-Verarbeiter bis hin zum internationalen Markenartikelhersteller. Dr. Guntram Bock (GF Poloplast Gruppe) schildert zum Thema "Wertorientierte Unternehmensführung" die Erfahrungen eines oö. Paradebetriebes. Weiters berichten zahlreiche Expertinnen und Experten über ihre Erfahrungen, stehen für Fragen zur Verfügung, geben Tipps und vermitteln ein realistisches Bild des Marktes.

Informationen sowie den Tagungs-Folder erhält man bei Andrea Heiml, Telefon: (0732) 79810-5118, unter: andrea.heiml@clusterland.at oder unter www.kunststoff-cluster.at.

Medienvertreter/innen sind herzlich eingeladen!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Harald Hochgatterer
Leiter TMG Kommunikation
Tel.: ++43 732 79810/5062
mailto: medien@clusterland.at
http://www.kunststoff-cluster.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001