Sacher: Stift Klosterneuburg erhält Landesförderung

Sanierung der Höfe und Gärten wertet historisches Baujuwel weiter auf

St. Pölten, (SPI) - "Das Stift Klosterneuburg erhält für die Sanierung der Höfe und Gärten des Stiftsareals im Rahmen der Aktion ‚Natur im Garten’ eine Beihilfe in der Höhe von 910.000 Euro, das hat die Landesregierung beschlossen", berichtet der Kultursprecher der SPNÖ und Zweite Präsident des NÖ Landtages, LAbg. Ewald Sacher. Das Augustiner Chorherrnstift ist mit seiner beinahe 900-jährigen Geschichte eines der ältesten Baudenkmäler Niederösterreichs. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten ist das Stift auch ein Tourismusmagnet vor den Toren Wiens. "Ein besonderer Anziehungspunkt ist die Sala terrena, ein unvollendetes Barockbauwerk, das jetzt nach der Renovierung erstmals öffentlich zugänglich ist und nun als Empfangsfoyer dient. Ebenso von Grund auf saniert wurde die eindrucksvolle Stiftsbasilika", erläutert LAbg. Sacher.****

Das Stift wurde vom NÖ Landespatron, dem Babenberger Markgraf Leopold III, im Jahr 1114 gegründet. "Eines der bekanntesten Kunstwerke des Stifts ist sicher der Verduner Altar aus dem Jahr 1181, der eines der bedeutendsten Werke des Mittelalters darstellt. Darüber hinaus stellen aber in Klosterneuburg ebenso wie in vielen anderen Klöstern vor allem die Gärten einen Anziehungspunkt dar. Sie sind seit Jahrhunderten Stätten der Ruhe und Kontemplation, aber auch jene Orte, an denen wertvolles Wissen über die Pflanzen und ihre Eigenschaften gesammelt wurde. In Klosterneuburg ist neben dem Konventgarten auch die aus der Biedermeierzeit stammende Orangerie zu besichtigen. Die Sanierung der Höfe und Gärten wertet dieses wertvolle Baujuwel noch weiter auf", so Sacher.

"Durch die Renovierung des Stifts wurde nicht nur eines der wertvollsten Baudenkmäler des Landes wieder zu neuem Glanz erweckt, sondern vor allem auch die historische Bausubstanz nachhaltig gesichert. Die Gärten des Stifts Klosterneuburg sind ein wesentlicher Bestandteil dieses unschätzbaren Ensembles. Die Förderungen des Landes sind ein wichtiger Beitrag, um dieses Erbe der Vergangenheit für die künftigen Generationen zu erhalten", so LAbg. Sacher abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0009