Erneuter Strutz-Appell: SPÖ soll Seebühne endlich in Ruhe lassen

SPÖ geht mit Privatbericht des Herrn Kaiser hausieren

Klagenfurt (OTS) - Kulturreferent LHStv. Martin Strutz appellierte heute erneut an die SPÖ, einen Schlussstrich unter die Causa Seebühne zu ziehen und diese endlich von der Tagesordnung zu nehmen. Er wies darauf hin, dass unabhängige Gerichte festgestellt hätten, es gebe in der Causa Wörtherseebühne kein Fehlverhalten. Die SPÖ ignoriere diese gerichtliche Entscheidung, um in den letzten Tagen des Wahlkampfs noch schnell politisches Kleingeld zu wechseln. Bezeichnend sei, dass die Kärntner SPÖ mit dem Privatbericht ihres eigenen Klubobmannes hausieren gehe und diesen Medien gegenüber als offiziellen Bericht des Untersuchungsausschusses verkaufe. Es sei mehr als peinlich, einen nicht akkordierten Privatbericht als große Sensation darzustellen.

"Der SPÖ wird es nicht gelingen, die Seebühne zu versenken. Stattdessen lade ich die SPÖ herzlich ein, endlich konstruktiv an einer gedeihlichen und positiven Entwicklung der Seebühne mitzuwirken", schloss Strutz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0008