Engagierter SPÖ-Wahlkampf setzt auf Kraft der Institution

Scherwitzl: "Wir werden weiterhin rennen, bis die Sohlen brennen."

Klagenfurt (SP-KTN) - "Wir werden rennen, bis die Sohlen brennen", betonte heute, Donnerstag, der Landesgeschäftsführer der Kärntner SPÖ, Vzbgm. Andreas Scherwitzl, im Rahmen einer Pressekonferenz in Klagenfurt das Engagement des SPÖ-Teams im laufenden Wahlkampf. Die SPÖ setze auf die Kraft ihrer Institution und nicht auf die finanziellen Mittel der Steuerzahler, so Scherwitzl mit einem Hinweis darauf, dass sich der Verdacht aufdrängt, dass sich Jörg Haider und sein BZÖ-Team ungeniert aus dem Steuertopf bedienen, um dadurch die Kosten für ihren Wahlkampf zu finanzieren. Die SPÖ kündigte an, alle rechtlichen und politischen Möglichkeiten gegen unsachgemäße Verwendung von Steuergeld ausschöpfen zu wollen.

Die Nationalratswahl am 1. Oktober sei eine Richtungsentscheidung, sagte Scherwitzl. Am kommenden Sonntag gehe es darum, ob es in Österreich weiterhin eine Politik der sozialen Kälte gebe oder aber "eine Politik mit mehr Fairness, in der der Wohlstand gerecht verteilt wird", so der Landesgeschäftsführer, der dazu aufforderte, in jedem Fall zur Urne zu gehen, da das Wahlrecht ein entscheidender Wert einer Demokratie sei. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004