Tauschitz: Neuwahl-Wimmerei ist unerträglich

Nur mit der Haider-BZÖ-Stimme Neuwahlen in Kärnten möglich! Stillstand im Land nur durch Haider-BZÖ-Wahlkampf

Klagenfurt (OTS) - "Das Haider-BZÖ will mit der Neuwahlen-Wimmerei die Menschen im Land täuschen. Denn nur mit der Stimme des Haider-BZÖ sind Neuwahlen in Kärnten überhaupt möglich", erinnert heute VP-LAbg. Stephan Tauschitz. Die ÖVP werde die Arbeit fürs Land jedenfalls fortsetzen.

"Wir fordern den Bündnisobmann ständig auf, den Landesvoranschlag 2007 vorzulegen. Der Schulreferent soll endlich dem Antrag der ÖVP auf Senkung der Klassenschülerhöchstzahlen zustimmen", führt Tauschitz nur zwei Beispiel an. Zu tun gebe es genug, doch würden derzeit alle Forderungen auf die tauben Ohren des Haider-BZÖ stoßen. "Wenn in diesem Land jemand etwas blockiert und verzögert, dann das Haider-BZÖ", weist Tauschitz hin.

So sei das Haider-BZÖ noch immer die Reduktion der Landesgesellschaften schuldig geblieben. Der Kindergartenreferent habe es bis heute nicht geschafft, die Öffnungszeiten der Kindergärten an die Arbeitszeiten anzupassen. Die Anhebung der Familienförderung sei auch noch nicht passiert. "Alles heiße Luft", kommentiert Tauschitz.

Das Haider-Bündnis sei völlig im Wahlkampf verstrickt. "Die Arbeit für Kärnten steht still. Pseudo-Spatenstiche schaffen keine Arbeitsplätze und Schönreden hilft der Wirtschaft nicht", so Tauschitz. Längst habe das Haider-Bündnis die bürgerlichen Werte über Bord geworfen und betreibe eine Schulden- und Showpolitik fern von jeder gestalterischen Idee für dieses Land.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001