KO Scheuch: Kärnten wird den Neuwahl-Plänen von SPÖ und ÖVP klare Absage erteilen

Rot und Schwarz wollen mit Totalblockade Kärnten schaden - Kärntnerinnen und Kärntner wissen, was Landeshauptmann Jörg Haider für sie leistet

Klagenfurt (OTS) - Bestürzt reagiert BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch auf die heutigen Aussagen der SPÖ-Vorsitzender Schaunig und von Kärntner SPÖ-Bürgermeistern in NEWS, sie würden nach der Nationalratswahl jede Mitarbeit in der Landesregierung verweigern und so den Sturz von Landeshauptmann Jörg Haider herbeiführen. Ähnliche Aussagen gibt es von Vertretern der ÖVP und der Grünen. "Ich bin erschüttert über dieses rot-schwarze Politikverständnis. Dort gehen Parteiinteressen vor Landesinteressen und es wird großer Schaden für Kärnten in Kauf genommen."

Scheuch ist davon überzeugt, dass die Kärntnerinnen und Kärntner den Neuwahl-Plänen von SPÖ und ÖVP am 1. Oktober eine klare Absage erteilen werden. "Die Kärntnerinnen und Kärntner wissen, was Landeshauptmann Jörg Haider für sie leistet. Wir haben den Wirtschaftsaufschwung in Kärnten herbeigeführt, können auf einen Bauboom und einen Beschäftigtenrekord verweisen, haben Müttergeld, Babygeld, Schulstartgeld und Gratis-Kindergartenjahr eingeführt. Im Gegensatz dazu ist die SPÖ unter Schaunig eine reine Blockadepartei und Anti-Kärnten-Partei geworden."

"Jeder weiß, dass es SPÖ und ÖVP nicht um die Arbeit für Kärnten, sondern einzig und allein um den Sturz des Landeshauptmannes geht. Im Gegensatz dazu wollen wir weiter für das Land arbeiten, das erwarten die Menschen von uns und dafür werden sie sich auch am kommenden Sonntag entscheiden", so der Klubobmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0005