BZÖ-Strutz warnt: SPÖ und ÖVP wollen durch Totalblockade Neuwahlen in Kärnten erzwingen!

Kärntnerinnen und Kärntner werden den Putschplänen von Rot und Schwarz eine klare Absage erteilen

Klagenfurt (OTS) - "Am 1. Oktober entscheidet sich die Zukunft Kärntens. Denn SPÖ und ÖVP haben heute einmal mehr klargestellt, dass sie mit einer Totalblockade Neuwahlen in Kärnten erzwingen wollen", warnte heute Landeshauptmannstellvertreter Martin Strutz in Reaktion auf entsprechende Aussagen von SPÖ und ÖVP im heutigen NEWS.

So werden in NEWS SPÖ-Bürgermeister mit den Worten zitiert, die SPÖ würde bis zur Abstimmung über das Landesbudget im Dezember jede Mitarbeit in der Landesregierung verweigern, "damit er (Haider Anm.) von sich aus das Handtuch wirft." Und gemeinsam erklären Rot und Schwarz, dass Haider bei Nicht-Erreichung des Grundmandates "als Landeshauptmann keine Legitimation mehr habe." Gabriele Schaunig erklärt als Draufgabe in NEWS freimütig: "Ja, ich will die Abwahl Haiders."

"Lasst Landeshauptmann Jörg Haider arbeiten", antwortet Strutz in Richtung SPÖ und ÖVP und erklärt den 1. Oktober zur Kärnten-Wahl:
"Die Kärntnerinnen und Kärntner werden den Putschplänen von Rot und Schwarz eine klare Absage erteilen und am 1. Oktober Ja zu Kärnten und Ja zu Jörg sagen!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003