SJÖ: Die Belastungsmauer durchbrechen! Schwarz-Blau-Orange abwählen! - FOTO

Sozialistische Jugend zerstört am Ballhausplatz schwarz-bunte Belastungspolitik

Wien (SK) - Mit einer Medienaktion unter dem Motto "Die Belastungsmauer durchbrechen! Schwarz-Blau-Orange abwählen!" zeigte heute Donnerstag die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) eine Alternative zur derzeitigen Belastungspolitik der ÖVP-geführten Bundesregierung auf. AktivistInnen der SJÖ rissen die symbolisch als Mauersteine dargestellten von BZÖ, FPÖ und ÖVP in den letzten sechs Jahren eingeführten Belastungen ein. ****

Ludwig Dvorak, Vorsitzender der SJÖ, verweist darauf, dass gerade junge Menschen die VerliererInnen dieser Politik sind: "Die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen entspricht mittlerweile der EinwohnerInnenzahl von Bregenz und St. Pölten zusammen. Bildungsministerin Gehrer treibt seit Jahren unser Bildungssystem in den Bankrott. Und wenn es gänzlich nach der ÖVP ginge, dann würden junge Frauen wahrscheinlich überhaupt nicht mehr auf den Arbeitsmarkt kommen. Diese Partei drängt Frauen nämlich seit 2000 massiv aus dem Arbeitsmarkt."

Dvorak fordert die jungen Menschen in Österreich auf, ihr Leben zurückzuwählen: "Arbeitslosigkeit oder Bildungsbarrieren - sprich fehlende Zukunftsperspektiven - sind kein Schicksal, sondern Produkt einer falschen Politik. Dieser gilt es am kommenden Wahlsonntag eine Abfuhr zu erteilen."

Die Aktion bildet den Abschluss der großen bundesweiten Jugendkampagne "Ich wähl mein Leben zurück", mit der die SJ in den letzten Wochen durch alle Bezirke des Bundesgebietes getourt ist.

Fotos der Aktion sind im Pressebereich auf www.sjoe.at erhältlich. (Schluss) ah/mm

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007