Khol: "Wir wollen unsere erfolgreiche Seniorenpolitik mit Bundeskanzler Schüssel fortsetzen!"

Linke Wende rückwärts würde vor allem Senioren teuer zu stehen kommen

Salzburg (OTS) - Auf dem Landestag des Salzburger Seniorenbundes rief Nationalratspräsident Dr. Andreas Khol, der Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes, die über 350 Teilnehmern dazu auf, Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel am 1. Oktober mit allen Kräften zu unterstützen: "Der erfolgreiche Weg muss fortgesetzt werden, wir dürfen Österreich nicht das Opfer Rot-Grüner Verschwendungspolitik werden lassen!" Im Beisein von Landesobmann BR OSR Josef Saller, Landesgeschäftsführer Dr. Markus Prucher und der Seniorenbund-Kandidatin Mag. Gertrude Aubauer, machte Andreas Khol klar, welche grundsätzliche Entscheidung diese Wahl bedeutet:
"Entweder ein Kanzler Schüssel, und damit die Fortsetzung der nachhaltigen Sicherung der sozialen Systeme, oder ein Kanzler Gusenbauer mit seiner Verschuldungspolitik - wir haben die Wahl, wir können deutsche Zustände in Österreich verhindern."

Die letzten Monate haben bewiesen worin die Kompetenz der SPÖ besteht: "Geld verwirtschaften, jammern und Angst machen - das kann die SPÖ", so Khol: "Die Österreicherinnen und Österreicher haben aber genug von der Panikmache der SPÖ - Kanzler Schüssel setzt konkrete Taten, arbeitet für Österreich." Der Bundesobmann des Seniorenbundes nannte den Vorschlag einer fixen Rezeptgebühr für chronisch Kranke und einer verbesserten Versicherungsmöglichkeit für pflegende Angehörige als jüngste Beispiele für die soziale Kompetenz des Bundeskanzlers. "Im Unterschied zur SPÖ haben wir keine Angst vor den Wahlergebnissen und verbreiten deshalb Panik, sondern arbeiten hart daran, Probleme zu erkennen und zu lösen. Es steht doch vollkommen außer Frage: Wolfgang Schüssel ist die einzige Wahl für eine soziale Zukunft in Österreich", so Khol.

Gerade auf die älteren Generationen trifft dies besonders zu. Khol: "Genau wie in Deutschland müssten auch in Österreich wir Senioren den Preis für rot-grüne Sozialexperimente zahlen." Die deutschen Rentner bekommen mindestens sieben Jahre gar keine Rentenerhöhung, und auf das deutsche Gesundheitssystem können sie sich auch nicht mehr verlassen: Trotz eines doppelt so hohen Krankenversicherungsbeitrages zahlen die deutschen Kassen manche Operationen ab einem gewissen Alter gar nicht mehr. Khol: "Österreich bietet Spitzenmedizin für Alle, unabhängig von Einkommen und Alter. Das muss so bleiben: Keine Experimente mit unserer Gesundheit, Herr Gusenbauer!"

Über die Angstkampagne der SPÖ wird der Wähler am 1. Oktober entscheiden: "Die Österreicherinnen und Österreicher haben die Inhaltslosigkeit der SPÖ-Programme längst durchschaut. Sie wollen nicht mit Angst, sondern mit Mut und Zuversicht der Zukunft entgegentreten", so Khol abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Martin Amor
Tel.: 01/40126

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001