Walch kritisiert die hohen Kantinenpreise in Oberösterreichs Krankenhäusern

Kritik auch am zu hohen Taggeld in Oberösterreichs Spitälern

Wien (OTS) - Der Sozialsprecher des Freiheitlichen Parlamentsklub-BZÖ Abg. Max Walch kritisierte heute die zu hohen Kantinenpreise für Speisen und Getränken in Oberösterreichs Krankenhäusern. "Hier werden die Patienten und Besucher mit exorbitant hohen Preisen konfrontiert. Diese Abzocke gehört schnellstens abgestellt", so Walch weiter.

Grund für diese Überteuerung in den Kantinen sieht Walch an den zu hohen Pachtzahlungen, die die Kantinenbetreiber an die Krankenhausverwaltung leisten müssten. "Hier müssen rasch in den Kantinen die Preise für Getränke und Speisen im Sinne der Patienten gesenkt werden. Ein kranker Mensch ist ohnehin schon genug belastet, da muß er nicht auch noch in der Kantine mehr zahlen als außerhalb des Krankenhauses", betonte Walch.

In diesem Zusammenhang übte der Sozialsprecher auch heftige Kritik an der im letzten Jahr von der oberösterreichischen schwarz-grünen Koalitionsregierung beschlossenen Taggelderhöhung bei einem Spitalsaufenthalt. "Ein Spitalsaufenthalt muß doch für alle leistbar bleiben. Das sind unsoziale Belastungen, die in Oberösterreichs Spitälern Platz gegriffen haben. "Daher ist es notwendig am 1. Oktober das BZÖ zu unterstützen, weil wir im Gegensatz zu den anderen Parteien eine wirklich echte Sozialpolitik nicht nur machen, sondern auch eine solche leben", schloß Walch.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001