Motz: Nordautobahn: Verzögerung schwerer Schaden für Niederösterreich

Weinviertel fehlt Anschluss an boomende Wirtschaftsregionen in Tschechien und der Slowakei

St. Pölten, (SPI) - "Der Stopp des Vergabeverfahrens der Nordautobahn durch das Bundesvergabeamt ist nicht nur ein schwerer Schaden für die betroffenen Gemeinden im Weinviertel, sondern auch ein Schaden für das Prestige Niederösterreichs als Wirtschaftsstandort. Dass die Errichtung der ersten privat finanzierten Autobahn in Österreich einen derart unrühmlichen ‚Zwischenstopp’ einlegen muss, lässt wirklich berechtigte Bedenken hinsichtlich der Kompetenz der damit in der Bundesregierung befassten Politiker aufkommen", so der Weinviertler SPÖ-Mandatar und SPNÖ-Europasprecher, LAbg. Mag. Wolfgang Motz.****

"Das Public-Private-Partnership-Projekt A5 wird auch über unsere Grenzen hinaus mit Interesse verfolgt. Während jenseits der Grenzen der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur bei Straße und Schiene bereits seit Jahren auf Hochtouren läuft, geht in Österreich rein gar nichts weiter. Es fehlen seit Jahren die notwendigen March-Brücken, es fehlt der Ausbau der Bahnsstrecke Wien - Bratislava, es fehlt nun auch weiter an der Nordautobahn und damit auch an den Anschlüssen an das hochrangige Straßennetz sowie an die boomenden Wirtschaftsregionen in der Slowakei und Tschechien. Für das gesamte Weinviertel, die Gemeinden und die Anrainer, die unter dem massiv gestiegenen LKW-Transit in ihren Heimatgemeinden leiden, ein schwerer Schlag", so Motz abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004