Krainer: Schüssel negiert Sicherheitsrisiko Temelin

Kanzler verkauft Bevölkerung für dumm

Wien (SK) - "Zum wiederholten Male zeigt sich, was für ein enormes Sicherheitsrisiko das tschechischen AKW Temelin für die österreichischen Bevölkerung in den Grenzregionen bedeutet", erklärte SPÖ-Umweltsprecher Jan Krainer am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Krainer bezieht sich auf eine Meldung, wonach in Temelin lecke Brennstäbe gefunden wurden. Obwohl klar erwiesen sei, dass von Temelin ein "permanentes Gefährdungspotenzial ausgeht, rühren Kanzler Schüssel und Umweltminister Pröll keinen Finger", kritisierte der SPÖ-Umweltsprecher. Es stelle sich die Frage, "was noch alles passieren muss, bis die Regierung endlich etwas unternimmt", so Krainer. ****

Der SPÖ-Umweltsprecher bekräftigte seine Kritik, dass Schüssel die Bevölkerung "jahrelang für dumm verkauft". Denn Schüssel habe den mehrmaligen Bruch des Melker Vertrages gleichgültig zur Kenntnis genommen und kein einziges Mal Protest bei der tschechischen Regierung eingelegt. "In Temelin gab es schon fast 100 Störfälle, von Seiten der österreichischen Bundesregierung gibt es aber keine Reaktionen. Es ist höchste Zeit, dass es zu einem Neustart in der Umweltpolitik kommt", so Krainer abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015