Kräuter: Bernecker bestätigt SPÖ-Kritik am Eurofighter-Deal voll und ganz

Aufklärungsbedarf wird immer dringender

Wien (SK) - "Immer mehr bestätigt sich die Kritik der SPÖ am dubiosen Eurofighter-Deal. Die Aussagen von Minister Platter und Generalmajor Wolf der vergangenen Tage sind damit nur mehr Makulatur", so reagierte SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zu den heutigen Aussagen Brigadier Berneckers. Der Top-Experte in Sachen Militärluftfahrt in Österreich kritisierte, dass der Eurofighter überhaupt nicht bewertet werde hätte dürfen, da in der Ausschreibung ein "eingeführtes System" gesucht worden sei. "Gekauft wurde jetzt ein virtuelles Flugzeug", so die Kritik von Kräuter und Bernecker. ****

Immer fragwürdiger wird, warum die Typenentscheidung schlussendlich auf den Eurofighter gefallen ist. Denn Bernecker hielt auch fest, dass "substanzielle Muss-Kriterien" nicht erfüllt wurden und deren enorme Betriebskosten zukünftig dem Bundesheer große Probleme bereiten könnten. "Immer mehr Stimmen melden Zweifel und Verwunderung an der Entscheidung an. Ich fordere Bundeskanzler Schüssel auf, sofort klar Stellung zu den Aussagen des Militärexperten Berneckers zu beziehen. Es geht nicht an, dass sich der Bundeskanzler so billig, wie gestern im Ö3-Interview, aus der Verantwortung stehlen will", so Kräuter abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010