BZÖ-Grosz: Schüssel wartet mit Gastingers VP-Inthronisation bis nach der Wahl

Durchsichtiges Manöver Schüssels

Graz (OTS) - "Offenbar hat die ÖVP ihre Experten zurate gezogen
und ist von einem fliegenden Wechsel vor der Wahl aus taktischen Gründen abgewichen. Die heutigen Aussagen und Beteuerungen seitens der ÖVP und ihrem baldigen neuen Mitglied Gastinger, werden über die hinterhältigen Winkelzüge Schüssels nicht hinwegtäuschen können. Die Menschen haben die ÖVP und vor allem Bundeskanzler Schüssel entlarvt, der bereits jetzt an einer großen Koalition unter Beteiligung der jetzigen Justizministerin bastelt. Da helfen auch die fadenscheinigen Beteuerungen von Bundeskanzler Schüssel nichts mehr. Mit solchen Mitteln, mit denen die ÖVP die letzten 48 Stunden den Wahlkampf geführt hat, gewinnt man das Vertrauen der Menschen sicherlich nicht. Die Handlungsweise Schüssels, Karin Gastinger zuerst abzuwerben und nunmehr bis nach dem Wahltag mit ihrer VP-Inthronisierung zu warten, entlarvt sich einmal mehr und spiegelt nur seltsame Charakterzüge wider", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz am Mittwoch in Graz.

"Wer Schüssel und die ÖVP kennt, weiß: Was sie vor der Wahl sagt, gilt nach der Wahl nicht mehr". Auch Schüssel habe 1999 die Wahlversprechen - Stichwort "Wenn wir Dritter werden, gehen wir in Opposition" - gebrochen. So eine Inszenierung richte sich von selbst, so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0004