Schützenhöfer/Bartenstein: "Wer Schüssel will, muss wählen gehen!"

Steirische Volkspartei für NRW zuversichtlich, aber nicht übermütig

Graz (OTS) - "Wir dürfen zuversichtlich sein, aber nicht übermütig - denn die Wahl ist noch nicht gelaufen, sondern WIR müssen noch laufen!", analysierte LPO Landeshauptmann-Stv. Hermann Schützenhöfer die Lage der Volkspartei bei einer Pressekonferenz zum Wahlkampffinale mit dem steirischen Spitzenkandidaten BM Martin Bartenstein.

"Wer Schüssel will, muss wählen gehen", appellierte der steirische Landesparteiobmann. Denn diesmal geht es nur um eine Frage: "Wolfgang Schüssel, der Stabilität garantiert, oder Gusenbauer, der mit seinen Genossen den BAWAG-Skandal zu verantworten hat?" Die Antwort sei klar, so Schützenhöfer: "Es kann nur Wolfgang Schüssel sein, der Österreich auf Erfolgskurs gebracht und dafür gesorgt hat, dass Österreich in Europa wieder Gehör findet. Er hat auch den Anschlag der sozialistischen Internationale vereitelt, als Blair unter dem Beifall von Gusenbauer die EU-Mittel für den ländlichen Raum halbieren wollte."

Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Bartenstein konnte weitere Erfolge der Bundesregierung vorweisen: Die Trendwende am Arbeitsmarkt hält an, die Arbeitslosenzahlen sind weiter rückläufig: "Unser Ziel ist aber die Vollbeschäftigung. In drei steirischen Bezirken haben wir das schon erreicht: Weiz, Graz-Umgebung und Murau." Eine klare Absage erteilte Bartenstein den Belastungs-Plänen der SPÖ: "Eine Mittelstandssteuer, wie sie die SPÖ mit der Erhöhung der Höchstbemessungsgrundlage plant, gibt es mit uns nicht. Das würde für die meisten Österreicher eine Mehrbelastung von 1000 Euro bedeuten. Wir stehen für Entlastung."

"Dreimal Nummer Eins - Erster im Wahlkreis Deutschlandsberg/Leibnitz, Erster in der Steiermark und Erster in Österreich", formulierte Bartenstein auch sein klares Wahlziel. "Wir haben die Chance, in der Steiermark wieder vorne zu sein - das ist auch der Auftrag von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel. Ich bin optimistisch, aber es ist noch viel zu tun", so Bartenstein, der den Meinungsumfragen nicht allzu viel Bedeutung beimessen will.

"Das wäre auch ein Aufbruchsignal für die Steirische Volkspartei -wenn wir das jetzt schaffen, geht es 2010 auch wieder um den Landeshauptmann", gab der Minister die Devise aus. Zuvor gelte es aber noch, Rot-Grün zu verhindern: "Wenn SPÖ und Grüne eine Mehrheit haben, dann machen die eine Koalition mit Gusenbauer an der Spitze. Wer will, das Österreich weiter erfolgreich bleibt, muss daher am 1. Oktober Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und die ÖVP wählen!"

Rückfragen & Kontakt:

Steirische Volkspartei

Peter Puller
Abteilung Politik und Kommunikation
Leiter

Karmeliterplatz 6, 8010 Graz

Tel. +43 (316) 607 44 4360
Fax +43 (316) 607 44 4375
Mail peter.puller@stvp.at

________________________________

www.stvp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPS0001