Walch: "100%ige Absetzbarkeit der Fahrtkosten für Pendler unumgänglich!"

Wien (OTS) - "Der heutige Arbeitsmarkt fordert von den
Arbeitnehmern eine immer größere Mobilität. Jedoch die hohen Treibstoffpreise belasten die Arbeitnehmer und somit die heimische Kaufkraft. Nachdem der Finanzminister aber bis heute keinen stärkeren Druck auf die Ölkonzerne ausgeübt hat, um einen Teil ihrer Gewinne durch Reduzierung der Treibstoffpreise bzw. Steuern den österreichischen Autofahrern zurückzugeben, fordert das BZÖ die 100%ige Absetzbarkeit der Fahrtkosten vom Wohnort bis zum Arbeitsplatz", sagte heute der BZÖ-Arbeitnehmersprecher Abg. Max Walch.

"Ständig lassen die großen Ölkonzerne die Treibstoffpreise nur kurz fallen und dann wieder steigen, verdienen enorm und investieren ihre hohen Gewinne dann - wie die OMV - noch dazu im Ausland, anstatt die Treibstoffpreise in Österreich zu senken", stellte Walch weiter fest.

"Deshalb werden wir für die österreichischen Pendler die 100%ige Absetzbarkeit der Fahrtkosten vom Wohnort zum Arbeitsplatz bei einer weiteren Regierungsbeteiligung umsetzen," sagte Walch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001