Österreichische Möbelindustrie präsentierte ausgewählte Designmöbel in London

Austrian furniture industry zusammen mit Pure Austrian Design auf der "100% East" - Rückläufiger Trend in der Möbelproduktion gestoppt - UK Exportland mit Aufwärtstrend

Wien (PWK630) - Österreichische Möbelhersteller beurteilen Stimmung in der Branche positiv - Mehrheit der Unternehmen rechnet mit einer Steigerung der Produktion in den kommenden Monaten -Steigerung der Exporte in das Vereinigte Königreich hält auch 2006 an - Österreichische Möbelindustrie setzt ein klares Zeichen zu Design und präsentierte ihre Produkte einem internationalen Publikum in London

Mit der Ausstellung "PureAustrianDesign" setzte das Studio JULAND BarcelonaVienna in Zusammenarbeit mit der austrian furniture industry vom 21. bis 24. September 2006 eine "State-of-the-Art" - Schau österreichischen Designschaffens in London fort. Schauplatz dieser exklusiven Ausstellung mit über 100 österreichischen Designexponaten war die "100%East" Designmesse. Die "100%East" hat sich als Schwesterveranstaltung der parallel stattfindenden "100%Design" -einer der weltweit wichtigsten Messen für zeitgenössisches Design -in kürzester Zeit als effektive, multidisziplinäre Schau für Designfirmen und junge, aufstrebende Talente etabliert.

Die österreichische Möbelindustrie war auch diesmal Mitorganisator der gesamten Ausstellung und durch sieben namhafte Mitgliedsfirmen (Bene, Conform Badmöbel, ewe, Team 7, Viteo, Wiesner Hager, Wittmann) mit ausgewählten Exponaten dabei. Die heimische Möbelindustrie möchte mit ihrem Engagement bei diesem Projekt einerseits die Sensibilisierung für Design in der breiten Öffentlichkeit fördern, andererseits die wirtschaftliche Bedeutung von Design für Unternehmen hervorheben. Denn Design gewinnt zunehmend an Bedeutung, hilft den Unternehmen zu einem differenzierten Marktauftritt und ist einer der ausschlaggebenden Faktoren für nachhaltigen, wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Österreichische Möbelhersteller im Aufwind: Im 1. Quartal 2006 gab es eine Produktionssteigerung von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr (zu verzeichnen, der Gesamtwert der Produktion beträgt 676 Millionen Euro. Damit konnte der bis dahin rückläufige Trend des Jahres 2005 -da wurden Möbel im Wert von 2,63 Milliarden Euro produziert, das sind um 1,9 Prozent weniger als im Jahr davor -. schon zu Beginn dieses Jahres gestoppt werden. Der Bereich Sitzmöbel weist im ersten Viertel des heurigen Jahres mit 194 Millionen Euro ein Plus von 38 Prozent auf, der Bereich Büro- und Ladenmöbel eine Steigerung von 15,8 Prozent (97 Millionen Euro). Nur der Bereich Küchenmöbel aus Holz (52 Millionen Euro) ist mit minus 2 Prozent rückläufig.

Hauptabsatzmärkte für österreichische Möbel Österreichs sind nach wie vor unsere Nachbarländer Deutschland und Italien. Das Vereinigte Königreich Großbritannien konnte mit einer Steigerung von 11,1 Prozent auf einen Wert von insgesamt 53 Millionen Euro Frankreich als drittwichtigstes Exportland in der EU überrunden. Dieser Trend lässt sich auch aus den vorläufigen Zahlen des 1. Halbjahres 2006 ablesen. In diesem Zeitraum wurden im Vergleich zum Vorjahr um 4,7 Prozent mehr österreichische Möbel (Gesamtwert von 31 Millionen Euro) in das Vereinigte Königreich exportiert. Der Gesamtimport von Möbeln aus dem Königreich im Jahr 2005 (10, 8 Millionen Euro) hingegen war mit minus 8 Prozent rückläufig. Diese Abwärtskurve setzt sich auch im 1. Halbjahr 2006 fort.
Nicht gehalten werden konnte 2005 das Exportplus der vergangenen Jahre : Die heimische Möbelbranche verzeichnete 2005 bei einem Gesamtexportwert von knapp 1,17 Milliarden Euro einen Rückgang um 7,2 Prozent gegenüber dem Jahr davor. Der Wert der Exporte in die EU 24-lag dabei mit 916 Millionen Euro unter dem Niveau des Jahres 2004 (-10,9 Prozent).

Zur österreichischen Möbelindustrie zählen rund 70 Betriebe mit ca. 10.500 Mitarbeitern. Den Großteil dieser Unternehmen machen Mittelbetriebe in privater Hand aus. Sie sind Teil einer Branche mit einem Produktionsvolumen von derzeit rund 2,6 Mrd. EUR (Industrie + Gewerbe). (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Die österreichische Möbelindustrie/austrian furniture industry
Mag. Dolunay Yerit
Tel. +43/1/712 26 01 DW 21
Fax +43/1/713 03 09
yerit@moebel.at,
http://www.moebel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001